1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

TuS 08 Rheinberg soll Zuschuss für neues Vereinsheim erhalten

Sportausschuss in Rheinberg : TuS 08 soll Zuschuss für neues Vereinsheim erhalten

Im Sportausschuss wurde auch über zehn Förderanträge von Rheinberger Sportvereinen diskutiert. Die Fraktionen sprachen sich für die überarbeiteten Sportförderrichtlinien aus. Die im Rat beschlossenen Belastungen für die Clubs wurden zusammengestrichen.

Zehn Anträge von Sportvereinen im Zusammenhang mit dem Förderprogramm „Moderne Sportstätte 2022“ waren fristgerecht bei der klammen Stadt Rheinberg eingegangen mit der Bitte um einen Investitionskostenzuschuss. Doch Geld wird’s vorerst nicht geben, um den Haushaltsausgleich 2022 nicht zu gefährden. Allerdings waren auch nur zwei Projekte, die vom SV Budberg und Concordia Ossenberg, als förderfähig eingestuft worden. Im Sportausschuss wurde kontrovers diskutiert und entschieden, die Anträge nicht gleich abzulehnen, sondern den Beschlussvorschlag in der nächsten Sitzung im Februar 2022 wieder auf die Tagesordnung zu nehmen.

Um Geld ging’s auch bei einem Antrag des TuS 08, der einen Investitionskostenzuschuss (65 Prozent) in Höhe von knapp 62.000 Euro für den Bau der Vereinsräume in der neuen Dreifachturnhalle an der Xantener Straße möchte. Weil das alte Clubheim auf der Anlage mit einem Zeitwert von 34.700 Euro abgerissen werden musste, hatte die Verwaltung zugesagt, dass der TuS 08 Ersatzräume in der neuen Halle bekommt, sich aber an den Kosten beteiligen muss. Bei einer Gegenstimme empfahl der Ausschuss dem Rat, dem Antrag des TuS 08 stattzugeben.

  • Sauna-Pächterin BuaiDöppers am defekten Kaltwasserbecken. Die
    Debatte im Sportausschuss : Grüne setzen sich für Sauna in Rheinberg ein
  • Dies ist einer der Vorschläge der
    Dormagen plant Würdigung der Sportler : Aussehen des Olympioniken-Denkmals immer noch unklar
  • Ins „Sparschwein“ von Hückeswagen – den
    Grundsteuer B in Hückeswagen klettert auf 710 Prozent : Ratsmehrheit beschließt Steuererhöhung für 2022

Thema war auch die neue Fassung der Sportförderrichtlinien. Die Fraktionen waren sich einig darin, dass die Kürzungen im Sportetat nicht so drastisch ausfallen dürfen wie im April vom Rat beschlossen. So meinte Thomas Lisken (CDU): „Wir haben ein richtig gutes Ziel vor Augen.“