Thema Energieversorgung Rheinberg will auf Fernwärme setzen

Rheinberg · Der Rat hat die Gründung einer Wärmegesellschaft mit Partnern – wie möglicherweise dem Abfallentsorgungszentrum Asdonkshof in Kamp-Lintfort – schon beschlossen. Was fehlt, sind ein Ankerkunde und eine zweite Wärmequelle.

 Für die Versorgung von Gebäuden mit Fernwärme müssen Rohrleitungen verlegt werden.

Für die Versorgung von Gebäuden mit Fernwärme müssen Rohrleitungen verlegt werden.

Foto: SWD

Vor einem Jahr hat der Rheinberger Rat der Gründung einer Wärmegesellschaft zugestimmt und die Verwaltung beauftragt, mit den beiden Kooperationspartnern Gelsenwasser und Stadtwerke Krefeld diese Gesellschaft zu gründen und die entsprechenden Verträge vorzubereiten. Die Grünen hatten das Gefühl, dass sich in der Sache nichts bewege, und baten deshalb um Informationen.