24. Sieg in 29. Saison-Spiel : Sonsbeck II feiert Bezirksliga-Rückkehr

Das Kreisliga A-Team von Johannes Bothen schlug Lüttingen mit 4:1 und durfte anschließend den vorzeitigen Aufstieg bejubeln.

Am 29. Spieltag der Fußball-Kreisliga A und damit fünf Spieltage vor Ende der Saison ließ der SV Sonsbeck II im Willy-Lemkens-Sportpark die Sektkorken knallen. Die „Reserve“ der Landesliga-Mannschaft setzte sich mit 4:1 (2:1) gegen den SSV Lüttingen durch und durfte sich im Jubiläumsjahr über den mehr als verdienten Aufstieg in die Bezirksliga freuen. Dieser „Dreier“ war der zwölfte Sieg in Folge und insgesamt 24. Erfolg in der laufenden Saison bei drei weiteren Unentschieden und lediglich zwei Niederlagen.

Die Meisterschaft dürfte nur noch reine Formsache sein, denn der Vorsprung auf den Zweiten Borussia Veen beträgt elf Zähler. Johannes Bothen, Sonsbecks Aufstiegstrainer, war natürlich überglücklich, dass direkt der erste Matchball verwandelt wurde. „Wir haben einen tollen Lauf. Und ich muss auch zugeben, dass in der Liga keine Mannschaft so eine Mentalität hat wie wir. Wir haben viele Spiele erst in der Endphase entschieden“, bemerkte der Coach.

Denn auch im Derby mit den Fischerdörflern sorgte der eingewechselte A-Jugendliche Nils Theysen für die späte Entscheidung mit einem Doppelpack (90./90.+3.). Der Matchwinner freute sich riesig: „Das Gefühl ist nicht zu beschreiben. Ich bin so gut integriert worden und erziele noch zwei Tore. Ich bin einfach nur überglücklich und freue mich auf die neue Saison in der Bezirksliga.“

Sebastian Hulstein brachte den Spitzenreiter schon nach fünf Minuten in Führung. Der zwischenzeitliche Ausgleich von Janik Schweers (24.) ließ Sonsbeck nicht aus dem Tritt kommen. Luca Janßen brachte die Gastgeber postwendend wieder in Front (25.). In der Schlussphase, als Lüttingen dem Ausgleich nahe war, stach „Joker“ Theysen mit seinen zwei späten Treffern und leitete die Aufstiegsparty ein.

Erster Gratulant war Sonsbecks Ex-Trainer Stefan Kuban, der aktuelle Coach des SSV: „Glückwunsch, an den Gegner. Sonsbeck ist ein verdienter Aufsteiger. Unser Spiel war allerdings schon komisch. Denn wir schlagen uns wieder selber. Am Ende spiegelt das Ergebnis nicht den Spielverlauf wider.“ Den Sonsbeckern war’s natürlich egal. Die Sektkorken flogen vor rund 150 Zuschauern – und es wurde noch lange in den Abend hinein gefeiert.

SV Sonsbeck II: Vengels; Evertz, Gellings, Hulstein, Ten Elsen, van Huet, Maas, Quernhorst, Janßen (73. Terlinden), Hemmers (90. Gerritzen), Braun (86. Theysen).

SSV Lüttingen: Florian; Hildebrandt (90. K. Johann), Niehues, Seyfried, Stapelmann, Reimers (71. Brem), Theunissen (71. Setzepfandt), Tittel, B. Johann, Scholten, Schweers.

Mehr von RP ONLINE