Fußball: 21. Spieltag der Kreisliga A beginnt mit Spiel in Sonsbeck

Der Tabellenvierte ist Freitagabend zu Gast : Spitzenreiter Sonsbeck II legt vor

Fußball-Kreisliga A: Das Team von Trainer Johannes Bothen läutet am Freitag ab 20 Uhr gegen die Spvgg Rheurdt-Schaephuysen den 21. Spieltag ein. Der Tabellenzweite Veen empfängt am Sonntag angeschlagene Orsoyer.

Ist ja schon traurig für die Konkurrenz, aber zumindest ein Aufsteiger aus der Kreisliga A dürfte bereits gefunden sein. Der SV Sonsbeck II ist es, der sich schon einmal Gedanken über seine künftige Zeit in der Bezirksliga machen sollte. Zumindest legt das die Statistik der vergangenen acht Jahre in der A-Liga nahe, nach der kein Spitzenreiter des 21. Spieltag den Aufstieg noch verdadellte.

Solche Zahlen sind freilich Rote Tücher für die Herren Trainer, die dann sofort abwinken. „Wir müssen noch 14 Spiele bestreiten und bestehen“, sagt denn auch Sonsbecks Coach Johannes Bothen wie aus der Pistole geschossen. Freitagabend hat sein Team allerdings die große Chance, dem Aufstieg wieder ein Stück näher zu kommen. Mit der SpVgg Rheurdt-Schaephuysen reist der Tabellenvierte an.

Nicht nur deswegen wird es ein hartes Stück Arbeit für den Spitzenreiter werden. Beide Mannschaften haben als einzige Vertreter der Liga ihre bisherigen drei Spiele der Rückrunde (die ja schon im Dezember begann) mit der Idealnote von neun Punkten abgeschlossen und am vergangenen Sonntag reichlich Werbung fürs Spitzenspiel, mit dem um 20 Uhr der 21. Spieltag vorzeitig eingeläutet wird, betrieben.

Der SVS II hielt den ärgsten Verfolger Rumeln mit einem 3:0 durch die Treffer von Jonas Gerritzen und Klaus Keisers (2) auf Distanz, die Spielvereinigung wies Scherpenberg II in die Schranken. Bothen wird sich Gedanken machen, ob er die erfolgreiche Elf der Vorwoche verändern muss. Als Alternativen dürften SVS-Rückkehrer Marvin Braun und der wiedergenesene Lukas Maas gelten.

Borussia Veen darf sich das Duell in Sonsbeck in aller Ruhe anschauen und am Sonntag darauf antworten. Der Tabellenzweite empfängt den SV Orsoy, der noch am 1:8 gegen den VfL Rheinhausen knabbern dürfte. SVO-Trainer Daniel Zvar reagiert mit der Hereinnahme von Kajanthan Sivam, Oshipai von Schwartzenberg und Julien Schulik. Auf Veener Seiten muss die Innenverteidigung nach der fünften Gelben Karte für Pascal Rusch neu formiert werden.

Nach den 0:3-Niederlagen gegen den Tabellenführer aus Sonsbeck und im Nachholspiel am Mittwoch in Scherpenberg steht für den Rumelner TV die nächste Prüfung an. Der Tabellendritte gastiert beim VfL Rheinhausen, der nach dem Abgang seines Trainers Juan Antonio Schrader samt vier Spielern mit neuem Coach Mike Römer in Orsoy die passende Antwort gab.

Nach elf Spielen ohne Niederlage ist die Erfolgsserie des MSV Moers mit der 0:1-Niederlage gegen Alpen gerissen. Morgen gastieren die Meerbecker beim SV Scherpenberg II, der seine weiteren Heimspiele bis zum Saisonende allesamt samstags um 18 Uhr austragen wird.Alles andere als glänzend sind Concordia Ossenberg und der SV Büderich ins neue Jahr gestartet. Die Concordia musste zwei Niederlage hinnehmen, der SVB ist mit einem Remis auch nicht von der Stelle gekommenen. Das Spiel wird auf der Platzanlage des TuS 08 Rheinberg ausgetragen und könnte für die Gäste bei einer Niederlage damit enden, dass sie erstmals auf einen Abstiegsrang rutschen.

Gute Zahlen weist der SSV Lüttingen auf. Das erst viermal bezwungene Team (nur die Mannschaften aus Sonsbeck und Rumeln weisen weniger Niederlagen auf) ist seit fünf Begegnungen ungeschlagen und startete mit dem 1:0 in Büderich erfolgreich ins neue Jahr. Gegner am Sonntag ist der ESV Hohenbudberg, der sich mit den im Winter aus Rheinhausen gekommenen Offensivkräften Pierre Jimenez-Luksch und Oguz Yüksel vorstellt. Für die Gäste gilt es, weitere Punkte im Abstiegskampf zu sammeln, in dem der SV Budberg II immer noch die schlechtesten Karten hat.

Der Tabellenletzte, in der Rückrunde noch ohne Niederlage, hat mit dem 2:1 gegen Mitaufsteiger Rumeln den Anschluss gewahrt, muss aber am Sonntag im Gastspiel bei Viktoria Alpen bestehen. Hinter dem Tabellenzehnten aus Alpen stemmen sich der TV Asberg und der SV Millingen gegen das Abrutschen auf die billigeren Plätze. Die Gäste, derzeit zwei Punkte schlechter bestückt als die Moerser Hausherren, können Max Pullich nach abgelaufener Sperre wieder bringen. A-Junior Matthias Sprünken wurde beim 0:1 gegen Veen erstmals über 90 Minuten eingesetzt und darf mit einem weiteren Einsatz in der Startelf rechnen.

Gegensätzliche Trends weisen die auf den Abstiegsplätzen rangierenden Mannschaften des FC Rumeln-Kaldenhausen und FC Neukirchen-Vluyn auf. Während die Gastgeber aus dem Duisburger Westen seit fünf Begegnungen ohne Sieg sind, holten die Gäste aus den letzten fünf Begegnungen elf ihrer bislang 16 Punkte, ehe am Mittwoch das 1:3 im Nachholspiel gegen den TV Asberg den Trend unterbrach. Bei einem weiteren Erfolg winkt der Sprung weg von den Abstiegsrängen.

Mehr von RP ONLINE