1. NRW
  2. Städte
  3. Xanten
  4. Sport Xanten und Rheinberg

Rheinberg: 17 Schüler der Europaschule sind nun DFB-Junior-Coaches

Schüler absolvieren Fußball-Ausbildung : Nachwuchstrainer mit Zertifikat

An der Rheinberger Europaschule erhielten nun 17 Schüler, die in den vergangenen Monaten die Ausbildung zum DFB-Junior-Coach absolviert hatten, nun ihre Zertifikate. Die Jugendlichen dürfen unter anderem nun Jugendteams trainieren.

Benedict Weeks vom Fußballverband Niederrhein (FVN) hatte am Dienstagmittag einen wichtigen Termin in Rheinberg. Erwartet wurde er an der Europaschule. Dort hatten 17 Jugendliche im Unterricht des Wahlpflichtbereichs II die Ausbildung in 40 Lerneinheiten à 45 Minuten zum DFB-Junior-Coach erfolgreich abgeschlossen. Weeks, beim FVN Mitarbeiter im Bereich Jugend- und Schulfußball, brachte die Zertifikate mit.

„Mit der Ausbildung haben die Schüler die Grundlage, um in Vereinen Jugendmannschaften eigenständig zu trainieren oder in der Schule Fußball-AGs zu leiten“, sagte Norbert Giesen, der leitende Gesamtschuldirektor. Begleitet wurden sie in dieser Zeit von Sport- und Spanisch-Lehrerin Christina Bewer, ehemalige Regionalliga-Spielerin beim FCR 2001 Duisburg. Wegen der Corona-Krise fiel die Praxis weg. „Stattdessen mussten die Schüler eine schriftliche AG-Planung ausarbeiten“, erläuterte die 30-Jährige.

Giesen: „Unsere Schule ist eine der wenigen Schulen im FVN, die diese Ausbildung schon seit Jahren anbietet.“ Im FVN-Gebiet gibt’s 18 Ausbildungsschulen, wobei in diesem Jahr nur zehn Lehreinrichtungen wegen der Corona-Krise mitmachten, wie Weeks mitteilte. Teilgenommen haben Schülerinnen und Schüler zwischen 14 und 17 Jahren.

Die Ausbildung zum DFB-Junior-Coach an der Europaschule haben in diesem Jahr erfolgreich abgeschlossen Obada Alawad, Milan Esser, Robin Günther, Eren Güzel, Fabio Lindner, Bogdan Lot, Mohamed Mahmoud, Marvin Manghofer, Sullivan Mastnak, Nico Parthum, Luca Plasa, Salih Pupovic, Daris Ramic, Eric Richter, Fynn Schmiedchen, Leon Strohscheidt sowie Till Verhülsdonk. Während der kleinen Feierstunde bekamen sie auch Shirts mit dem DFB-Logo, die sie mit Stolz überstreiften.