Leichtathletik: Führungswechsel: Hubbert vorbei an Schaefer

Leichtathletik : Führungswechsel: Hubbert vorbei an Schaefer

Duisburger Winterlaufserie: Der Rheinberger nimmt seinem ärgsten Konkurrenten auf den letzten Kilometern 16 Sekunden ab.

Für einen Führungswechsel der großen Winterlaufserie in Duisburg sorgte Sascha Hubbert vom TTR Rheinberg. Bis Kilometer 13 lag noch Till Schaefer vom PV Triathlon Witten in Führung, doch dann ging Hubbert an ihm vorbei und brachte das 15-km-Rennen in 50:19 Minuten mit einem Vorsprung von 16 Sekunden nach Hause. Da im ersten Lauf vier Wochen zuvor noch Schaefer mit elf Sekunden vor Hubbert die Nase vorn hatte, wird es auf einen spannenden Halbmarathon am 23. März hinauslaufen.

„Ein kleiner Laufformcheck bei der Winterlaufserie: 15 km in 50:20 min ist für meine Verhältnisse ganz schön flott und schneller als ich erwartet habe. Danke an Till für den harten Fight“, meinte Hubbert, der sich ab sofort auf den Ironman Lanzarote vorbereitet.

Den Anfang machten Michael Schlimnat, Riccarda Schlimnat, Anke Volkmann und Annika von Hüüt über die kurze 7,5-km-Distanz. Schlimnat kam als Erster in seiner Altersklasse nach 27:45 Minuten ins Ziel, Ehefrau Riccarda wurde Siebte bei den Frauen mit 30:44 min vor Annika van Hüüt, die sich den neunten Platz in 31:05 min ergatterte. Anke Volkmann, freute sie sich, dass sie nach 35:49 Minuten als Dritte ihrer Altersklasse finishte. Zu Dritt bilden sie eine flotte Frauenmannschaft, die zurzeit auf Rang drei von neun Mannschaften liegt.

Höchstmotiviert ging Christina van Hüüt die 15 km an. Sie verbesserte ihre Bestzeit aus dem vergangenem Jahr um zehn Minuten und freute sich über ihre Zeit von 4:45 pro Kilometer. Nach 1:10:31 h erreichte sie das Ziel. Nebenbei kletterte sie satte zehn Plätze in der Gesamtwertung der Altersklasse W30 nach oben. Dicht hinter ihr folgte Birgit Binsfeld mit 1:11:10 min. Das dritte Mitglied dieses Frauenteams, Anne Langenberg, benötigte 1:19:50 h. Dieses Trio rangiert in der großen Serie ebenfalls auf Platz drei.

André Kraatz, fokussiert auf den Venlo-Halbmarathon, brachte sein Rennen nach 1:12:52 min zu Ende. Andre Tittmann kam nach 1:17:46 min ins Ziel.