1. NRW
  2. Städte
  3. Willich

587 Tiere waren bei der Rassegeflügelausstellung in Neersen zu sehen

Rassegeflügelausstellung in Neersen : Höchste Auszeichnung für Geflügelzüchter aus Kempen

587 Tiere wurden bei der Rassegeflügelausstellung in der Scheune des Futterhandels von Bernd Grotenburg am Hagwinkel in Neersen präsentiert. Es war die größte Veranstaltung des Rassegeflügelzuchtvereins Viersen.

Es war seine größte Rassegeflügelausstellung, die der Rassegeflügelzuchtverein Viersen jetzt organisierte: Nicht weniger als 587 Tiere wurden am Wochenende in der Scheune des Futterhandels von Bernd Grotenburg am Hagwinkel in Neersen präsentiert. Und zur Quantität kam die Qualität – die Corona-Krise hat den Tieren nichts anhaben können.

Der Vereinsvorsitzende Alexander Haßelmann aus Kempen ist mit seinen 24 Jahren das beste Beispiel dafür, dass die Rassegeflügelzucht nicht nur etwas für Senioren ist. Haßelmann ergatterte mit seinen Niederländischen Schönheitstauben eine von drei Landesverbandsmedaillen – das ist die höchste Auszeichnung, die ein Geflügelzüchter verliehen bekommen kann.

Andreas Theißen aus Wegberg (Kreis Heinsberg) bekam für seine schwarzen Cayuga-Enten ebenfalls 97 Punkte, die Note „Vorzüglich“ und die Landesverbandsmedaille. Aufgrund der großen Zahl der Tiere wurden drei Landesverbandsmedaillen vergeben – davon profitierte Michael Keuten aus Kempen mit seinen Niederrheiner Kennsperbern.

Die Aussteller brachten ihre Tiere auch aus Straelen, Tönisvorst, Geldern, Hückelhoven, Wegberg, Nettetal, Krefeld, Jüchen und sogar Mechernich. Willich war nur mit dem Züchter Matthias Heyer vertreten.

Auf der insgesamt zweitgrößten Rassegeflügelausstellung am Linken Niederrhein nach Rheinberg wurde Vielfalt großgeschrieben: Es gab unter anderem sechs Entenrassen, 21 Großhühnerrassen, 17 Zwerghuhnrassen und zwölf Taubenrassen zu bewundern. Hinzu kamen drei Gänserassen. So war es kein Wunder, dass das Gegurre, Geschnattere und das Krähen der Tiere schon von Weitem zu hören war.

Die acht Preisrichter hatten viel zu tun. Sie ermittelten die Kreismeister: Bei den Erwachsenen konnte sich Karl-Heinz Ripkens aus Straelen über 388 Punkte für sein Was­serziergeflügel freuen. Alexander Haßelmann hatte für seine Niederländischen Schönheitsbrieftauben fominant rot gerade einmal zwei Punkte weniger bekommen. Für Wendelin Martin hab es 383 Punkte – das reichte für den dritten Platz. Seine Rasse: Zwerg-Arancana blau-weizenfarben.

Als erfolgreichste junge Züchter wurden Fabienne Brozio (11) für ihre Deutschen Zwerg-Reichshühner und Emily Martin mit ihren Zweg-Arancana, gold-weizenfarbig ausgezeichnet. Alexander Haßelmann war froh, dass die Schau überhaupt stattfinden konnte. Steigende Corona-Infektionszahlen machen ihn skeptisch: „Nicht, dass diese Ausstellung sowohl die erste als auch die letzte in diesem Jahr war.“

(barni)