1. NRW
  2. Städte
  3. Wermelskirchen

E-Bike-Verleih in Wermelskirchen

E-Bike-Verleih in Wermelskirchen : E-Bike-Flotte um 22 Räder aufgestockt

Beim Verleihsystem für E-Bikes im Rheinisch-Bergischen kreis ist der Startschuss für die zweite Ausbaustufe gefallen. Im Frühsommer werden neue Stationen in Witzhelden und Rösrath eröffnet.

Die E-Bike-Flotte im Rheinisch-Bergischen Kreis ist um 22 Räder aufgestockt worden – pünktlich zum Saisonbeginn. Insgesamt 103 Räder mit elektronischer Unterstützung stehen jetzt im Zuge des Verleihsystems über den Kreis verteilt zur Verfügung. „Die Räder sind ein Angebot, um auch mal längere Strecken zurückzulegen und unsere schöne Region auf zwei Rädern zu entdecken“, erinnert Elke Reichert, Umweltdezernentin des Rheinisch-Bergischen Kreises.

Die Aufstockung der Flotte ist Teil der zweiten Ausbaustufe, in deren Verlauf im Frühsommer auch die neuen Stationen in Leichlingen-Witzhelden und in Rösrath-Halfenhof eingerichtet werden. Bis es so weit ist, werden an diesen – bisher noch virtuellen – Stationen aber auch stets einige Räder zur Verfügung stehen. An den weiteren virtuellen Stationen können die Räder zusätzlich abgegeben werden.

Christian Christ, der das Projekt bei der Regionalverkehr Köln leitet, sieht der Aufstockung gespannt entgegen: „Durch dieses breite Netz sind die Nutzer flexibel und finden fast immer ein passendes Rad in ihrer Nähe. Dass dies auf Interesse stößt, zeigen unsere Ausleihzahlen“, sagt er.

Seit dem Start des Verleih-Angebotes im vergangenen Juli wurden die Räder etwa 9400 Mal ausgeliehen – am häufigsten im vergangenen September (2179). Über die Wintermonate ist der Verleih witterungsbedingt etwas zurückgegangen, lag im März aber schon wieder bei fast 1000 Ausleihen.

An der Spitze bei den Ausleihzahlen liegt der Bahnhof in Rösrath. Hier wurden mehr als 1050 Räder gebucht. Gut nachgefragt sind auch die Räder an der S-Bahn-Station Bergisch Gladbach mit 867 sowie die Station am Raiffeisenplatz in Burscheid mit 784 Ausleihen. An der Station in Wermelskirchen wurden die sechs Räder seit August vergangenen Jahres 685 Mal ausgeliehen. Zwei weitere virtuelle Stationen gibt es in Dhünn und Dabringhausen: Die Station in Dabringhausen, an der Räder abgegeben und ausgeliehen werden können, ist die viertbeliebteste virtuelle Station im Kreis – mit 88 Rückgaben.

Das Bergische e-Bike ist die erste Maßnahme des Förderprojekts „Mobilstationen im Rheinisch-Bergischen Kreis – Das Bausteinsystem“, das im Juli 2020 gestartet ist und in diesem Jahr weiter ausgebaut wird. Es wird gefördert durch das Land NRW und die Europäische Union. Die „Regionalverkehr Köln“ (RVK) als ein kommunales Verkehrsunternehmen des Kreises und Schnittstelle zum Projektpartner nextbike ergänzt mit dem Bergischen e-Bike das ÖPNV-Kerngeschäft und schafft so für die Bürger eine Ergänzung. Informationen zu dem System gibt es unter www.nextbike.de/de/bergisches-ebike/

(resa)