1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Wie die FDP Viersen die Corona-Folgen vor Ort mildern will

Corona in Viersen : Wie die FDP die Corona-Folgen mildern will

Nach Ansicht der Freidemokraten muss sich Viersen auch besser auf kommende Pandemien vorbereiten. So sollen Schulen auch nach Corona Masken und Desinfektionsmittel gestellt bekommen.

Ein Gutscheinbuch, um die heimischen Einzelhändler zu unterstützen, Hybrid-Unterricht und Kleinkünstler auf den Straßen – nach der CDU hat auch Viersens FDP Vorschläge vorgelegt, wie sich die Auswirkungen der Corona-Krise vor Ort abmildern lassen. Was die Freidemokraten im Einzelnen vorschlagen:

Gutscheinbuch „Unter Federführung der Stadt sollte ein Gutscheinbuch herausgebracht werden, in dem sich Viersener Unternehmen des Einzelhandels mit Rabatt-Coupons beteiligen könnten“, sagt der FDP-Fraktionsvorsitzende Stefan Feiter. „Das Gutscheinbuch kann dann von Bürgern gekauft werden, um die heimische Wirtschaft zu unterstützen.“

Hygiene Die FDP fordert, dass auch nach der Corona-Pandemie  den Schulen Masken und Desinfektionsmittel regelmäßig zur Verfügung gestellt werden. „In den letzten Jahren ist die Welt nur knapp an mehreren Pandemien vorbeigeschrammt – Sars 2002, Schweinegrippe 2009, Vogelgrippe 2013, Mers 2015...“, erklärt Feiter. „Es steht zu befürchten, dass eine Pandemie wie die jetzige die Gesellschaft in absehbarer Zukunft erneut lahmlegen könnte. Wir müssen also nicht nur Wege aus der akuten Krise finden, sondern uns auch für kommende vorbereiten.“ Pandemiebedingt eingesparte Gelder sollen unbürokratisch und kurzfristig an jeder Schule zur Schaffung einer „hygienisch einwandfreien Toiletteninfrastruktur verwendet werden“, so Feiter.

Integration Für Flüchtlinge und Asylsuchende müssen nach Ansicht der FDP Sprachunterricht und Integrationskurse auch während des Lockdowns weiterlaufen. Feiter: „Sonst werden Chancen in der Integration verspielt.“

Breitband/Mobilfunk „In Zeiten von Reisewarnungen und Kontakteinschränkungen bekommt das schnelle Internet eine immense Bedeutung für das soziale und wirtschaftliche Leben“, sagt Feiter. Breitband- und Mobilfunk-Aufbau müssten nun konsequent weitergeführt werden. Die Stadt könne das unterstützen, indem sie Standorte für Funkmasten prüft und – wo möglich – städtische Flächen und Gebäude dafür bereitstellt.

Kultur Auch in den Corona-Spielzeiten des Viersener Kulturlebens muss Kultur vielfältig vor Ort präsent sein, ist sich die FDP mit der Kulturverwaltung einig. Vorschlag der FDP: „Die Kleinkunstszene und wandernde Straßendarbietungen können trotz Kontakt- und Veranstaltungsbeschränkungen ein breites Publikum erreichen“, so Feiter.

(mrö)