1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

Ungewöhnlicher Einsatz für die Feuerwehr Brüggen

Mit dem Tanklöschfahrzeug zur Kuhweide : Ungewöhnlicher Einsatz für Brüggener Wehr

Das war kein typischer Einsatz für den Löschzug Bracht der Freiwilligen Feuerwehr Brüggen: Mit dem Kommando „Wasser marsch“ halfen sie sechs durstigen Kühen.

„An so einen Einsatz kann ich mich nicht erinnern“, sagt Marc Pollen, Chef der Freiwilligen Feuerwehr Brüggen. So musste die Feuerwehr am späten Freitagabend das Wasser aus ihrem Tanklöschfahrzeug  verwenden, um einen Brand der anderen Art löschen – bei sechs durstigen Kühe. Sie standen an diesem heißen Sommerabend ohne einen einzigen Tropfen Wasser auf einer Weide in Bracht. Wem sie gehörten, war aber nicht zu ermitteln.

Laut Stephan Moers, dem stellvertretenden Leiter des Löschzugs Brüggen, hatte eine Frau das Ordnungsamt Brüggen darüber informiert, dass mehrere Kühe ohne Wasser auf einer Weide in Bracht standen.  „Das Ordnungsamt machte sich ein Bild vor Ort“, schildert Moers. Das Problem: Der Halter der Kühe beziehungsweise der Eigentümer des Feldes konnte auf die  Schnelle nicht ermittelt werden. Doch was tun mit den durstigen Tieren?

Der Mitarbeiter des Ordnungsamtes telefonierte mit Wehr-Leiter Marc Pollen und fragte, ob die Feuerwehr kurzfristig unterstützen könnte und  die Tränke auf dem Feld mit Wasser füllen könnte. Pollen informierte daraufhin Ralf Görtzmann, den den Löschzugführer des Löschzugs Bracht. Görtzmann zögerte nicht: Er kam mit einem weiteren Feuerwehrmann und dem Tanklöschfahrzeug mit 4000 Liter Wasser zum Feld.  Die Kühe konnten gar nicht abwarten: Noch während die Einsatzkräfte die Tränke mit Wasser füllten, kamen sie dorthin und begannen, ihren Durst zu stillen.