1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen

So war das Unwetter am Samstag im Kreis Viersen

Unwetterfront in NRW : Unwetterfront hat Kreis Viersen verschont

Vollgelaufene Keller, Blitzeinschläge: Das Unwetter in NRW hat in der Nacht von Samstag auf Sonntag vielerorts die Feuerwehren in Atem gehalten. So sah es im Kreis Viersen aus.

  Starker Regen, heftige Blitze: Eine Unwetterfront ist in der Nacht von Samstag auf Sonntag über das Rheinland hinweggezogen, etwa im Aachener Raum und im Rhein-Kreis Neuss gab es Unwetterwarnungen. „Das Gewitter war stark, es fielen rund 15 Liter Regen pro Quadratmeter“, sagt Dirk Heussen, zuständig für die Pressearbeit der Feuerwehr Nettetal. Die Nettetaler Wehr sei aber weder zu vollgelaufenen Kellern noch umgestürzten Bäumen alarmiert worden: „Wir haben Glück gehabt“, so Haussen. Auch für die Feuerwehr Viersen hat es wegen des Unwetters keine Einsätze gegeben, teilte sie auf Anfrage mit.

Für die Nacht von Sonntag auf Montag ist der Deutsche Wetterdienst erneut von Unwettern ausgegangen,von Süden her sollten neue Gewitter in NRW aufziehen. Angesagt waren orkanartige Böen, starker Regen und sogar Hagel. Nach einem heißen Sonntag sollte es sich in der Nacht zu Montag stark abkühlen.

(busch-)