Reiten : Sommerturnier wartet mit neuer Springklasse auf

Auf der Pferdesportanlage in Gützenrath feiert die „Hunterklasse – 95-iger“ Premiere.

Eine Premiere feiert der Reiterverein Niederkrüchten bei seinem Sommerturnier am Samstag und Sonntag auf der vereinseigenen Pferdesportanlage in Gützenrath mit dem Wettbewerb „Hunterklasse – 95-iger“. Der Hintergrund: Die Zielgruppe der Springreiter Ü30/Ü40 will nicht mehr in E- oder A-Springen gegen die jugendlichen Teilnehmer starten. Darum wurde dieser mittlerweile sehr beliebte Wettbewerb eingeführt. Sie wollen lieber ihrem Altersniveau entsprechende Prüfungen reiten.

Außerdem steht bei ihnen nicht mehr nur der Aspekt „Leistung“ im Vordergrund. Spaß und Fairness im Umgang mit dem Pferd und den Mitbewerbern soll dabei einen höheren Stellenwert erhalten. Dieses spezielle Springen der „Hunterklasse - 95-iger“ steht am Samstag um 17.15 Uhr mit Wertung für die diesjährige Niederrhein-Hunter-Tour auf dem Programm. Gemeldet ist auch Yvonne Fischermanns vom Reit- und Fahrverein Dilkrath, die mit Bailey‘s bereits fünf dieser Prüfungen der Ü30 gewonnen hat. Für die Serienwertung Huntertour-Springen zählen die sieben besten Ergeb-nisse der zehn Stationen pro Paar. Mit Niederkrüchten würde bei Yvonne Fischermanns dann noch ein Springen ausstehen, um in die Wertung der sieben Prüfungen zu kommen. Der Abschluss der Tour und die Siegerehrung der Jahresbesten erfolgt dann im Oktober/November im Rahmen eines gemütlichen Beisammenseins. Die Sieger erhalten einen Ehrenpreis, die Teilnehmer erhalten Stallplaketten.

Nach dieser Prüfung ist wieder das „Niederkrüchtener Derby“ mit einer Zeitspringprüfung Klasse L über Gräben und Wälle um 18.30 Uhr. Die Titelverteidigerin Julia Classen vom Ausrichter hat mit Amira gemeldet. Der Turnierhöhepunkt steht am Sonntag mit der Springprüfung Klasse M* mit Siegerrunde an. Die Vorjahressiegerin Jasmin Weise vom Reit- und Fahrverein Hubertus Anrath-Neersen ist gemeldet wie noch einige ihrer starken Vereinskollegen. Am Samstag läuft ab 19.30 ein Showprogramm mit der „Beagle-Meute Münsterland“ begleitet vom Jagdhornbläsercorps Mönchengladbach. Willi Wolters zeigt ein „Kaltblut-Schaubild“. Gegen 21 Uhr gibt’s den Wettbewerb Jump & Drive: Springreiter mit Pferd bewältigen zunächst einen Parcours. Die Reiter wechseln dann auf den Bock einer Kutsche und versuchen mit dem Gespannfahrer nach einer Slalomfahrt möglichst schnell das Ziel zu erreichen.

Mehr von RP ONLINE