1. NRW
  2. Städte
  3. Viersen
  4. Regionalsport

Reiten: Paco ist Fabienne Bock aus Viersen ein verlässlicher Partner

Reiten : Paco ist Reiterin Fabienne Bock ein verlässlicher Partner

Seit elf Jahren bilden die Viersenerin und ihr Wallach bereits ein Erfolgsteam. In den vergangenen Wochen haben beide einige wichtige Siege und gute Platzierungen erreicht.

Die Viersenerin Fabienne Bock und ihr 16-jähriger Wallach „Paco“ haben das rheinische Cup-Finale des Förderkreises Amateur- und Berufssport gewonnen. Durch zahlreiche Siege und Platzierungen hatte sich das Paar für dieses Finale der Klasse M* in Lindlar qualifiziert. In dem Finalspringen belegten sie den zweiten Platz. Sie sicherten sich damit den Sieg in der Gesamtwertung und den Titel „Rheinischer Landesmeister“. 

Kurz darauf belegte Bock, die seit Ende 2019 vom Lobbericher Erfolgstrainer Ralf Ilbertz trainiert wird, im Bundesfinale des FAB-Cups den dritten Platz. „Im Finalspringen hatten wir im ersten Umlauf einen Fehler und konnten daher nicht am Stechen teilnehmen“, sagte sie. Bevor  die Erfolgsgeschichte mit Paco begann, ritt sie ihre Prüfungen vom einfachen Reiterwettbewerb bis zum A-Springen mit dem Pony Föcki, das nun seinen Ruhestand als 24-Jähriger genießt.

Als 13-Jährige entdeckte Bock das gerade fünfjährige Pferd Paco auf einer Auktion in Münster-Handorf und war sofort begeistert. „Als ich ihn dort sah, war es Liebe auf den ersten Blick“, sagt die Reiterin. So entschloss sich die Familie kurzerhand, das Pferd zu ersteigern. „Das war die richtige Entscheidung. In den bisher elf gemeinsamen Jahren verbuchten wir über 150 Platzierungen und Siege bis zur schweren Klasse S.“ Bock und Paco sind ein Erfolgsteam.

  • Die 85-Jährige wurde so schwer verletzt,
    Unfall in Brüggen : Viersenerin fährt gegen zwei Bäume
  • Im vergangenen Jahr stieg die Zahl
    Taschendiebstahl in Viersen : Polizei warnt vor Rempeltrick
  • Nachdem Frank Schuffelen vom TK Rot-Weiß
    Tennis : Frank Schuffelen erst im Finale gestoppt

„Durch seine tolle Einstellung und seinen Kampfgeist kann ich mich immer hundertprozentig auf ihn verlassen.“  Die 24-Jährige startet seit 2019 für den Reitverein Graf Holk Grefrath, nachdem sie zuvor zwei Jahre für den RFV Lobberich und davor für den RFV Dülken-Viersen ritt. Bock studierte  Grundschullehramt und absolviert zur Zeit ihr Referendariat an einer Grundschule. Für die laufende Turniersaison sind weitere Starts in Amateurspringen der Klasse M*/** und S* geplant.

„Ich will auch an den klassischen rheinischen Meisterschaften teilnehmen. Für Reiter meiner Klasse gibt es dort eine Amateur-Tour mit drei M-*/**-Springen.“ Ein weiteres Pferd steht bei ihr in den Startlöchern: die neunjährige Check Lady. „Ich bin sehr zuversichtlich, dass sie sich weiter entwickelt und irgendwann in Pacos große Fußstapfen tritt.“