Goldenes Reitabzeichen für Kerstin Ilbertz vom RFV Lobberich

Reiten : Goldenes Reitabzeichen sorgt bei Nettetalerin für Glücksgefühle

Beim 66. Reitsportfestival des RFV Lobberich wurde Kerstin Ilbertz für ihre zahlreichen Erfolge mit der höchsten persönlichen Auszeichnung ihres Sports geehrt.

Kerstin Ilbertz vom Reit- und Fahrverein Lobberich erhielt am Wochenende im Rahmen des 66. Reitsportfestival beim Reit- und Fahrvereins Lobberich vor großer Kulisse das Goldene Reitabzeichen - das höchste persönliche Leistungsabzeichen, das Reiter erreichen können. Teilnehmen konnte sie beim großen Turnier ihres Vereins nicht. Sie zog sich bei einem Reitunfall in Neuss-Allerheiligen einen Muskelfaserriss zu.

Mit acht Jahren hatte sie erste Berührungen mit Pferden über einen Stallbesuch mit der Oma. Als Gipsy in das Leben von Kerstin Wintzen (Mädchenname) trat, machte sie die ersten Sprünge auf dem Pferd. Ihr erstes Reitabzeichen absolvierte sie im Dezember 1991 bei Joachim Metzer. Durch ihre sportliche Vielseitigkeit nahm sie 1992 und 1993 bereits erfolgreich beim Bundesvergleich in der Vierkampf-Mannschaft in Neustadt Dosse und Soltau erfolgreich teil. Danach begann der Einstieg in die Turnierreiterei für den RFV Lobberich. Von 1994 bis 1996 stellte ihr Günther Röhlen viele verschiedene Pferde zur Verfügung. So sammelte sie Erfahrung auf A- + L-Niveau.

1998 lernte sie ihren Ehemann Ralf Ilbertz kennen, und im Sport ging es rasant weiter. Erste Erfolge verbuchte sie auf M-Niveau. Aus ihrer Leidenschaft wurde ein Beruf. Sie machte von 1999 und 2001 die Bereiterlehre im Dressurstall Bernd Nöthen - mit Prüfung in Warendorf. Mit Rutil, ihrem späteren Erfolgspferd holte, sie 2003 die erste S-Platzierung. 2005 folgte ihr erster S-Sieg im Großen Preis (GP) von Issum. 2007 gelang ihr erneut ein Sieg im Großen Preis von Issum mit Rutil. Im gleichen Jahr kam Dewina hinzu. Mit ihr gewann sie direkt die GP von Ratheim und Duisburg-Hamborn. Mit Rutil und Dewina erreichte sie die S*-Siege sowie die erforderlichen Platzierungen zum Erwerb des Goldenen Reitabzeichens.

Das eigentliche Geschäft von Kerstin Ilbertz und ihrem Mann ist allerdings die Ausbildung und der Verkauf junger Springpferdetalente, inzwischen längst in die ganze Welt. 2014 kam dann ihr Erfolgspferd Locano. „Er hatte ein unglaubliches Springvermögen. Das war allerdings zu Beginn gepaart mit viel Interesse für die Umwelt“, sagt die heute 40-Jährige. Das wurde der Beginn einer großen Freundschaft. 2017 gab es dann die ersten Erfolge über S** und S*** bei den Rheinischen Meisterschaften, aber auch 2018 und 2019 gab es Erfolge. Der Sieg voriges Jahr vor heimischer Kulisse war bemerkenswert. Auch der zweite Platz im GP S*** des Hebborner Hofes in Bergisch Gladbach bleibt in Erinnerung.

Mehr von RP ONLINE