Schwalmtal: A-Ligist SC Waldniel holt sich den Hallen-Titel

Schwalmtaler Hallenfußball Stadtmeisterschaft : A-Ligist SC Waldniel holt sich den Hallen-Titel

Bei den Schwalmtaler Meisterschaften gewann das Team im Finale gegen Fortuna Dilkrath II. Beide für das Masters qualifiziert.

Der Fußball-A-Ligist SC Waldniel hat die Schwalmtaler Gemeindemeisterschaften in der Halle gewonnen. In einem packenden Finale bezwang die Mannschaft von Björn Kox Fortuna Dilkrath II mit 2:1. Dritter wurde Landesligist VSF Amern, der im direkt ausgetragenen Neunmeterschießen Fortuna Dilkrath mit 1:0 bezwang. „Das war insgesamt eine tolle Meisterschaft“, sagte Stephan Laumen, Organisationschef von Gastgeber Fortuna Dilkrath, mit einem lachenden, aber auch einem etwas weinenden Auge. „Auch wenn wir am Ende nicht den Titel nicht holen konnten.“ Der Lohn für beide Teams: Sowohl Waldniel als auch Dilkrath werden damit Schwalmtal in zwei Wochen beim Volksbank-Masters in Dülken vertreten.

„Mit dem Titel haben wir im Vorfeld wirklich nicht rechnen können“, freute sich Waldniels Trainer Björn Kox nach dem Schwalmtaler Titel-Gewinn. „Im Turnier haben wir dann richtig toll gespielt und kein Spiel verloren. Jetzt freuen wir uns auf das Masters. Da geht es hoffentlich wie jetzt in der Halle auch auf dem Grünen Rasen ruhig weiter so für uns.“ Im Finale schossen Marvin Uerschels und Julian Rode die Waldnieler in Führung. Für Dilkrath reichte es nur noch zum Anschlusstreffer durch Ilir Tahiri.

Im ersten Halbfinale bezwang der spätere Titelträger den Landesligisten VSF Amern durch die Tore von Julian Rode, Marvin Uerschels und Daniel Hanke – beim Gegentor von Tobias Gorgs – mit 3:1. Im anderen Semifinale besiegte Fortuna Dilkrath II ihre „Erste“ mit 4:2 nach einem Neunmeterschießen. Während der regulären Spielzeit hatte Torben Esser die „Erste“ in Front geschossen. Den Ausgleich für die Zweite erzielte Aron Deghan.

In den Vorrundenspielen schied überraschend der Titelverteidiger TSF Bracht, der vor Jahresfrist das Finale gegen den Landesligisten VSF Amern mit 2:1 bezwang, bereits aus. Im letzten und entscheidenden Spiel verloren die Brachter gegen den bis dahin punktgleichen und späteren Zweiten Fortuna Dilkrath II knapp mit 0:1. Ilir Tahriri schoss Dilkrath ins Halbfinale und Bracht aus dem Wettbewerb. Bereits zuvor hatten die Brachter gegen das Überraschungsteam der zweiten Vorrunde, den C-Ligisten Jungblut Born, trotz einer 2:0-Führung mit einer 2:3-Niederlage am Ende geschwächelt. Mit drei Siegen und einem Unentschieden zog der SC Waldniel souverän als erste Mannschaft in dieser Gruppe ins Halbfinale ein. Für den TSV Boisheim blieb nur der letzte Platz übrig. In der anderen Gruppe war Bezirksligist Fortuna Dilkrath eine Klasse für sich, der alle vier Spiele für sich entschied. Zweiter wurden die VSF Amern, die im vorentscheidenden Spiel gegen TuRa Brüggen trotz eines 0:3-Rückstands am Ende noch 5:3 gewannen. Vierter wurden die Sportfreunde Neersbroich, die kurzfristig für den SC Niederkrüchten bei den Titelkämpfen einsprang, vor der DJK Oberkrüchten.

Mehr von RP ONLINE