1. NRW
  2. Städte
  3. Solingen

Solingen: Sturmtief „Sabine“ erreicht Solingen

Schulen und Kitas am Montag geschlossen : Sturmtief „Sabine“ erreicht Solingen

Im Bergischen stürmt es. Das Krisenmanagement der Stadt Solingen hat darauf reagiert und Vorkehrungen getroffen. An der Weyersberger Straße in Mitte hat ein Baum die Oberleitung heruntergerissen.

Am Montag findet an keiner der städtischen Schulen Unterricht statt. Schüler werden allerdings nicht vor verschlossenen Türen stehen, eine Betreuung ist sichergestellt. Eltern, die dieses Angebot nutzen wollen oder weitere Informationen benötigen, müssen sich dazu mit der jeweiligen Schule in Verbindung setzen. Am Dienstag wird der Unterricht voraussichtlich wieder stattfinden.

Die städtischen Kindertagesstätten bleiben am Montag ebenfalls geschlossen. Es gibt einen Notdienst. Bei Kindertagesstätten, die sich nicht in städtischer Trägerschaft befinden, müssen sich die Eltern mit den jeweiligen Trägern absprechen.

Geschlossen sind am Sonntag ab 18 Uhr und den gesamten Montag auch sämtliche Außensportanlagen. Die Stadtwerke Solingen werden den Busverkehr ab Sonntagnachmittag, 18 Uhr, im gesamten Stadtgebiet auf Dieselbetrieb umstellen und die Oberleitungs-Busse vom Netz nehmen, bis der Sturm abgeklungen ist. Die Bahn stellte im Laufe des Sonntags den Nah- und Fernverkehr ein. Auch Abellio kündigte die voraussichtliche Einstellung des Betriebs an.

Am Sonntagnachmittag verursachte Sturmtief „Sabine“ in Solingen erste Schäden: An der Weyersberger Straße in Mitte fiel ein Baum um und riss die Oberleitung herunter. Die Straße musste komplett gesperrt werden, die Feuerwehr war im Einsatz.

Wegen des Sturms sollte ab Sonntagnachmittag und am Montag dringend auf einen Besuch der Wälder, Parks, Friedhöfe und Grünanlagen verzichtet werden. Es besteht die Gefahr, dass Äste brechen oder Bäume umstürzen. Die Feuerwehr empfiehlt, sich während des Sturms nicht im Freien aufzuhalten.

Wegen des Sturmtiefs ist auch die Sperrmüllabfuhr für Montag abgesagt. Ob die gelben und blauen Tonnen entleert werden, entscheiden die Technischen Betriebe erst am Montagmorgen.

(red)