1. NRW
  2. Städte
  3. Rommerskirchen

Rommerskirchen: Grüne präsentieren Kommunalwahl-Kandidaten

Politik in Rommerskirchen : Grüne präsentieren ihre Kandidaten für die Kommunalwahl

„Urgestein“ Jupp Kirberg ist aus Altersgründen nicht mehr als Kandidat für den neuen Gemeinderat mit dabei. Die Grünen wollen ihre zwei Ratsmandate mindestens verdoppeln.

Die Rommerskirchener Grünen vollziehen einen Generationenwechsel. Zur Kommunalwahl am 13. September tritt der langjährige Fraktionsvorsitzende Jupp Kirberg nicht mehr an. Aus Altersgründen, denn Kirberg ist mittlerweile 86 Jahre alt. Er sei glücklich, dass der Umbruch jetzt realistisch geworden sei, sagte Kirberg – und stolz auf das, was der 1995 gegründete Grünen-Ortsverband Rommerskirchen im vergangenen Vierteljahrhundert erreicht habe. „Ich kann beruhigten Gewissens auf unsere Erfolge zurückblicken und sehe, wie neue, sehr fähige Leute bei den Grünen das Ruder übernehmen“, urteilte er.

Einen eigenen Bürgermeisterkandidat als Kontrahenten für den Amtsinhaber Martin Mertens stellen die Grünen nicht auf. „Wir gehen davon aus, dass der Amtsinhaber gewinnen wird“, erklärt Ortsverbandsvorsitzende Regina Küpper. Ihr Pendant Nikolas Uerlings ergänzt: „Wir fordern alle Wählerinnen und Wähler auf, ihre Stimme bei der Wahl für einen demokratischen und vor allem zukunftsgewandten Bürgermeisterkandidaten abzugeben.“ Als Fraktion hofften die Rommerskirchener Grünen auf mindestens eine Verdopplung der zwei Ratssitze, so Uerlings.

Die Kandidaten für die Reserveliste wurden jetzt auf dem Düppershof gewählt – bei einer Versammlung des Grünen-Ortsverbands unter Beachtung der üblichen coronabedingten Schutzmaßnahmen und unter freiem Himmel. Die Kandidaten für einen Ratssitz in den Reihen der Grünen sind Katharina Janetta (48), die auf Platz eins der Reserveliste antritt. Die Diplombiologin ist in der auslaufenden Ratsperiode bereits als sachkundige Bürgerin tätig. Sie arbeitet als Medical Science Liaison und wird im Rat insbesondere die Themen Naturschutz und Artenvielfalt sowie Landwirtschaft abdecken.

Für den zweiten Platz bewirbt sich der 62 Jahre alte Norbert Wrobel, der seit sechs Jahren dem Gemeinderat angehört und zuvor für die Grünen im Rat der Stadt Dormagen war. Seine Themen sind Verkehr und Wohnen. Danach folgt Gunnar Dykstra (49), Diplom-Geowissenschaftler und selbständiger Unternehmer. Er vertritt die Themen Strukturwandel, Wirtschaft und Umwelt. Auf den weiteren Plätzen der Reserveliste folgen Nikolas Uerlings (34), Sachbearbeiter für Finanzdienstleistungen mit den Themen Bauen und Gemeindeentwicklung, sowie Michael Küpper (58), IT-Spezialist mit den Themen Jugend, Bildung und Soziales. Auch alle 16 Rommerskirchener Wahlbezirke können die Grünen besetzen.

Ihr Wahlprogramm wollen die Rommerskirchener Grünen in Kürze auf ihrer Homepage im Internet veröffentlichen. Das Credo: „Die Gemeinde soll in Zukunft den vielfältigen Aufgaben, die ein Wandel mit sich bringt, mit modernen und innovativen Ideen begegnen“, so die Grünen, die ihr Programm unter die Überschrift „Für ein neues Denken“ gestellt haben.