Volleyball : Volleyball: TSV beim Spitzenreiter

Seit dreieinhalb Monaten ist Dieter van Oost nun Trainer der Oberliga-Volleyballerinnen des TSV Bayer Dormagen, und offensichtlich haben er und sein Team noch einen weiten Weg vor sich: „Das Team entwickelt sich kontinuierlich weiter, aber es wird sicherlich noch mindestens bis zum Jahreswechsel dauern, bis es auf dem Niveau ist, das es spielen kann“, sagt van Oost.

Dennoch haben die Dormagenerinnen bereits bewiesen, dass es auch in dieser Saison möglich ist, mehr zu erreichen als nur den angepeilten Klassenerhalt, denn aus den ersten zwei Spielen gab es bereits drei Punkte - die hatte van Oost als Ziel für die ersten sechs Spiele ausgegeben.

Ob es am Sonntag so erfolgreich weitergeht, bleibt abzuwarten, denn nun steht der TSV vor einer ganz hohen Hürde. Ab 14 Uhr gastieren die Dormagenerinnen beim PTSV Aachen II, der als Regionalliga-Absteiger seiner Favoritenrolle bisher gerecht geworden ist. Mit sechs Punkten und 6:0 Sätzen stehen die Aachenerinnen mit der Maximalausbeute momentan an der Tabellenspitze. „Wir haben dort nichts zu verlieren und können ganz befreit aufspielen, da ja niemand was von uns erwartet“, sagt van Oost, „es wäre der passende Zeitpunkt für ein Tief, aber mich würde es auch nicht wundern, wenn wir dort einen Punkt holen, denn das Team ist sehr kämpferisch und engagiert“. Personell sieht es bei den Dormagenerinnen allerdings nicht so gut aus, waren und sind doch einige wichtige Spielerinnen angeschlagen. „Ich bin dennoch guten Mutes“, so der TSV-Trainer, der in den vergangenen Wochen vor allen an individuellen Techniken gearbeitet hat.

Mehr von RP ONLINE