Lokalsport: TuS fällt in St. Tönis auseinander

Lokalsport : TuS fällt in St. Tönis auseinander

Bezirksliga: Grevenbroich verliert mit 4:7, Gnadental geht in Rheydt unter.

Nach dem vorletzten Bezirksliga-Spieltag sieht es danach aus, dass drei Kreisvertreter in die Relegation müssen. Der TuS Grevenbroich unterlag in St. Tönis mit 4:7. Damit steht Teutonia als Meister so gut wie fest und muss nur noch sein letztes Spiel beim abgestiegenen SC Waldniel gewinnen. Den punktgleichen Holzheimern, die dann in die Relegation müssten, wurde am Wochenende die Chance genommen, das um elf Treffer schlechtere Torverhältnis zu verbessern, weil der ebenfalls abgestiegene 1. FC Mönchengladbach II nicht antrat - ein zweistelliger Sieg wäre durchaus realistisch gewesen. FC-Betreuer Uli Matz hat eine eigene Sichtweise: "Wir haben uns bemüht, eine Mannschaft zusammenzubekommen, aber es standen nur zehn Spieler zur Verfügung. Hätten wir eine hohe Niederlage kassiert, hätte man uns Wettbewerbsverzerrung vorgeworfen."

Gruppe 4: Teutonia St. Tönis - TuS Grevenbroich 7:4 (3:0). "Eigentlich haben wir gar keine so schlechte Leistung abgerufen", fand TuS-Trainer Lars Faßbender. Dennoch nahmen Burhan Sahin (16./30./50.), Mike Falcone (45./60.), Daniel Jagenburg (51.) und Christian Gerlach (53.) Grevenbroich auseinander, bevor Dani Una Dominguez (68.), Tim (69./88.) und Mike Allroggen (80.) Ergebniskosmetik betrieben. Eine halbe Stunde hätte seine Elf, laut Faßbender, gut mitgehalten, ehe alle Dämme brachen. Dabei spielte St. Tönis nach einer Roten Karte 46 Minuten in Unterzahl. "Es kam sehr viel zusammen, dazu hätten vier Tore nicht zählen dürfen", sagte Faßbender. Der TuS liegt einen Punkt hinter Willich auf dem Abstiegsrelegationsplatz und muss am letzten Spieltag für den direkten Klassenverbleib gegen Mennrath gewinnen. Willich darf gleichzeitig nicht gegen Holzheim siegen.

TuRa Brüggen - SV Bedburdyck/Gierath 3:3 (1:0). Der SV bleibt nach dem Punktgewinn in der Bezirksliga. "Ich bin nach dieser Saison richtig stolz, dass wir den Klassenerhaltgeschafft haben", sagte Coach Thomas Schumacher. David Jäger (55.) und Niklas Fischel mit einem späten Doppelpack (87./93.) sorgten für das Remis nach 1:3-Rückstand.

Rheydter SV - DJK Gnadental 9:1 (5:1). In der Rückrunde trat Rheydt alles andere als überzeugend auf, während Gnadental meist solide spielte. Dieses Ergebnis am Samstagabend kam also völlig aus dem Nichts und schockte auch DJK-Trainer Jörg Ferber: "Dafür gibt es keine Ausrede. Ein 9:1 ist mir noch nie passiert. Nicht als Spieler, nicht als Trainer." Jeweils vier Mal Samed Korkmaz und Ferdi Berberoglu sowie Nikola Kalchev trafen, auf der Gegenseite verkürzte Maik Ferber. "Ich bin 90 Minuten plus Halbzeitpause komplett ausgerastet, denn da hat gar nichts gestimmt", sagte Ferber, der nun vor seinem letzten Spiel als Trainer steht, bevor er als sportlicher Leiter zum SC Kapellen geht. "Dieses Spiel hat wieder bestätigt: Ich muss Abstand vom Trainerposten halten. Meine Nerven machen das nicht mehr mit", fand er. Dennoch hat die DJK den Klassenerhalt nun sicher.

SV Lürrip - SG Kaarst 1:6 (0:1). Die SG scheint noch immer richtig Lust auf Fußball zu haben. Am Samstag sah Trainer Yasar Kurt eine bestens aufgelegte Kaarster Elf: "Es gab von Beginn an wenig Zweifel daran, wer die Punkte mitnimmt. Die Jungs haben sich nicht lumpen lassen und eine couragierte Leistung gezeigt." Dennis Brune, Alexander Cule (53./72.), Marc Radtke (67.), Tim Königshofen (74.) und Orhan Yerli (86.) schossen das Ergebnis in die Höhe.

Gruppe 1: FC Zons - VfB Solingen 0:3 (0:1). Nach der Pleite gegen den Tabellenführer kann Zons die Klasse nicht mehr direkt halten. Bei SW Düsseldorf braucht der FC am letzten Spieltag einen Punkt, um aus eigener Kraft in die Relegation einzuziehen und nicht abzusteigen. "Wir haben in der ersten Halbzeit toll gespielt, geraten dann aber durch einen Sonntagsschuss in Rückstand", sagte Trainer Björn Haas. Bitter: Thomas Ruddies und Cagatay Yamac sahen jeweils die Rote Karte.

TSV Aufderhöhe - SV Uedesheim 2:2 (1:2). Zweimal brachte Max Schröder Uedesheim in Front (6./34.). Zum Sieg reichte das nicht, weil Sandro Avanzato (9./67.) jeweils ausglich. Aufderhöhe kann im Saisonfinale mit einem Sieg gegen Lohausen noch an Zons vorbeiziehen.

TSV Bayer Dormagen - SC Reusrath 1:3 (1:1). Da war mehr drin für Bayer. "Ein Punkt wäre gerecht gewesen, weil wir 70 Minuten lang ein klares Chancenplus hatten", fand Coach Frank Lambertz. Mehr als das Ausgleichstor von Bek Osaj (40.) gelang dem TSV dabei aber nicht.

(NGZ)