Lokalsport: Bezirksliga: TuS hofft heute auf einen Befreiungsschlag

Lokalsport : Bezirksliga: TuS hofft heute auf einen Befreiungsschlag

In ihren Bezirksliga-Gruppen stehen der TuS Grevenbroich und der FC Zons vor wichtigen Aufgaben im Kampf gegen den Abstieg. Schon am Mittwoch landete der TSV Bayer Dormagen einen Heimsieg.

Gruppe 1: FC Büderich - FC Zons. Wenn Zons vom Relegations- auf einen Nichtabstiegsplatz will, geht das nur mit einem Sieg bei den punktgleichen Büderichern (Anstoß 15.45 Uhr). Angesichts des schweren Restprogramms - Zons spielt noch gegen Tabellenführer Eller, den Zweiten VfB Solingen und den Fünften Schwarz-Weiß Düsseldorf - ist ein "Dreier" bei den Meerbuschern eigentlich Pflicht.

TSV Bayer Dormagen - VfB Hilden II 2:1 (1:1). Den frühen Rückstand durch Dennis Lichtenwimmer (10.) glich Marius Frassek für den TSV prompt aus (14.), ehe Bek Osaj in der Nachspielzeit das Siegtor gelang. Am Sonntag empfängt Dormagen den abstiegsgefährdeten DSV 04.

SV Uedesheim - SC Reusrath. Für Uedesheim, das bei einer Serie von fünf Ligapleiten in Folge steht, wird es nicht einfacher. Schließlich kämpft Reusrath bei aktuell drei Punkten Rückstand auf den Aufstiegsrelegationsrang noch um einen Spitzenplatz.

Gruppe 4: TuS Grevenbroich - SG Kaarst. Heute Abend (19.30 Uhr) benötigt der TuS angesichts von nur zwei Punkten Vorsprung auf den Relegationsplatz dringend Punkte. "Eigentlich brauchen wir sogar unbedingt einen Sieg", sagt Trainer Lars Faßbender. Beim 2:0 im Hinspiel zeigte Grevenbroich die wohl beste Saisonleistung. "Da waren wir zu 100 Prozent in jedem Zweikampf. Die Kaarster mögen es halt nicht, wenn man ihnen auf den Füßen steht", erklärt Faßbender.

TuRa Brüggen - Holzheimer SG. Nach der Gala im Topspiel gegen St. Tönis heißt es für die HSG in den letzten fünf Spielen nun: Möglichst viele Tore aufholen - und auf einen Patzer des Konkurrenten hoffen. "Ich gehe von einer extrem schweren Aufgabe in Brüggen aus", sagt Trainer Guido van Schewick. TuRa ist das viertbeste Rückrundenteam und hat bereits jetzt vier Punkte mehr gesammelt als in der Hinserie.

DJK Gnadental - Teutonia St. Tönis. Die HSG kann derweil auf Gnadentaler Unterstützung bauen. "Ich sage ja immer, dass wir Neusser zusammenhalten müssen", sagt Trainer Jörg Ferber. Holt die DJK einen Punkt, ist ihr der Klassenverbleib kaum noch zu nehmen.

SV Bedburdyck/Gierath - Rheydter SV. Gegen einen schwächelnden "Spö" kann Gierath den dritten Sieg in Folge einfahren. Die Rheydter gewannen nur zwei ihrer jüngsten zehn Spiele und mussten ihre Aufstiegspläne damit begraben.

(pas-)
Mehr von RP ONLINE