Korschenbroich: Pescher König freut sich auf das Schützenfest

Korschenbroich : Pescher König freut sich auf das Schützenfest

Zu feiern hat Sebastian Jeromin in den kommenden Tagen genug: Erst steht mit dem Schützenfest der St.-Donatus-Bruderschaft Pesch die Krönung seiner einjährigen Regentschaft bevor. Wenn das Fest am kommenden Dienstag langsam ausklingt, kann der König seinen 26. Geburtstag feiern. Jetzt freut er sich aber erst einmal auf das Schützen- und Heimatfest.

Die Suche nach einem Regenten gestaltete sich im vergangenen Jahr durchaus mühselig. Anlässlich der Krönung von Sebastian Jeromin räumte im Oktober Christoph Türks, Präsident der St.-Donatus-Bruderschaft, ein, innerhalb seiner damals gerade einmal siebenmonatigen Amtszeit um "zehn Jahre gealtert" zu sein. Dafür, dass es nicht noch mehr wurden, sorgten seinerzeit Sebastian Jeromin und sein Zug "Schürzenjäger". Die Regentschaft war geklärt.

Sebastian Jeromin ist von Beruf Steinmetz und bereits von Kindesbeinen an in der Bruderschaft aktiv. Beim TuS Liedberg spielt er Fußball, darüber hinaus ist er Golfer und interessiert sich generell für Sport. Als Königin steht Isabel Böcker an seiner Seite. Die 21-Jährige hat während des Königsjahres ihre Ausbildung zur Physiotherapeutin abgeschlossen.

Unterstützt wird das Königspaar durch die Ministerpaare Daniel Dyckers (24) und Anja Hübner (20) sowie Daniel Bommes (24) und Marisa Fells. Königliche "Leibgarde" sind die "Schürzenjäger": Die meisten Mitglieder des Königszugs wurden schon mit sechs oder sieben Jahren bei den Tellschützen der St.-Donatus-Bruderschaft aktiv. Gegründet wurde der Zug im Jahr 2000, doch fast alle Beteiligten kennen sich "bereits seit dem Kindergarten".

Derzeit bestehen die "Schürzenjäger" aus zehn aktiven Schützen und deren Frauen. Ihre Residenz werden Sebastian Jeromin und Isabel Böcker bei Daniel Bommes an der Pescher Straße beziehen.

(NGZ)