Korschenbroich: St.-Donatus-Schützen fiebern ihrem Schützenfest entgegen

Korschenbroich : St.-Donatus-Schützen fiebern ihrem Schützenfest entgegen

In zwei Wochen wird in Pesch Schützenfest gefeiert. Gestern kamen die Schützen zur Vollversammlung zusammen, um letzte Vorbereitungen abzusprechen. Mit dabei: Schützenkönig Martin Herten mit seinen Ministern Bastian Danners und Tobias Kosche.

Guido Schiffer, Geschäftsführer der St.-Donatus-Bruderschaft und Musikbeauftragter, verriet, welche Formation wann im Festzelt aufspielen wird: "Für den Schützenfest-Samstag haben wir ,FarbTon' verpflichtet, am Sonntag werden ,The Realtones' auftreten, und am Montag zum Klompenball ,Die Kleinenbroicher'." Zum Königsvogelschuss werden die Donatus-Bläser aufspielen, am Dienstag wird die Band ,Be Famous' für gute Stimmung im Zelt sorgen.

Brudermeister Christoph Türks machte auf eine Preiserhöhung aufmerksam: "Der Eintrittspreis am Schützenfest-Samstag beträgt erstmals acht Euro - einen Euro mehr als sonst." König Martin Herten verriet, dass am Samstag mit dem Bau der Residenz an der Kleinenbroicher Straße 36 begonnen worden ist. In diesem Jahr werden sieben Tellschützen und fünf Jungschützen mitmarschieren. Diese Zahlen mögen nicht hoch erscheinen, aber aus den Jungschützen ist jetzt der Zug "Eichenlaub" hervorgegangen. General Bernd Hübner gab zu verstehen, dass vier Pferde bestellt und die erforderlichen Reitstunden absolviert worden sind.

Henning Linne von Berg wurde zum Sockenverkäufer: Die schwarzen Textilien mit dem Donatus-Druck an der Seite kosten pro Paar sechs Euro, sie sind in den Größen 39 bis 50 erhältlich, und wer vier Paar abnimmt, muss nur 20 Euro bezahlen. Am Donnerstag, den 28. September, wenn im Festzelt in gemütlicher Runde der traditionelle Silberputz stattfindet, werden die Socken noch einmal angeboten. Nach jetzigem Stand wird es diesmal sieben Blumenhörner geben - auch der neue Zug "Eichenlaub" gehört dazu. Fünf Züge haben bis jetzt zugesagt, am Klompenzug teilzunehmen. "Das ist noch ein bisschen schwach", kritisierte Christoph Türks.

Barney Cruickshank, Vorsitzender des Caritativ-Ausschusses, geht davon aus, dass dem Verein "Kids Vision" in Kleinenbroich rund 6000 Euro übergeben werden können. Der Verein unterstützt Familien, indem er beispielsweise teure Therapien wie die Delfin-Therapie bezuschusst. In den vergangenen Jahren waren jeweils um die 10.000 Euro zusammengekommen. Aufgrund des plötzlichen Todes von Tobias Schippers vom diesjährigen Königszug "Jung Strüesblome" hatte es im vergangenen Jahr keine Tombola gegeben, und auch die Après-Ski-Party war als Einnahmequelle ausgefallen.

(NGZ)