Kreisliga A: Wer wird Herbstmeister im Fußballkreis 5?

Fußball : Wer feiert die Herbstmeisterschaft?

Kreisliga A: Die Hinrunde endet am Sonntag. Primus Rommerskirchen, Rosellen und der 1. FC Grevenbroich-Süd kämpfen noch um die Halbzeit-Krone.

 Die Hinrunde in der Fußball-Kreisliga A endet mit dem 15. Spieltag schon an diesem Wochenende. Bevor schon nächste Woche die Rückrunde startet, haben im Kampf um den Herbstmeistertitel noch drei Teams Ambitionen:

SG Rommerskirchen/Gilbach In der Pole-Position im Rennen um die Herbstmeisterschaft ist Spitzenreiter Rommerskirchen/Gilbach. Allerdings ist die Elf von Trainer Dennis Zellmann seit zwei Spielen sieglos und hat einiges von ihrem Polster einbüßen müssen. Am Sonntag (15.30 Uhr) ist „Roki“ zu Gast bei der Reserve des SC Kapellen. Da allerdings die erste Mannschaft spielfrei hat, droht dem Tabellenführer eine ganz schwere Aufgabe. Entscheidend wird sein, ob und wenn ja, wie vielen Spielern Landesliga-Trainer Oliver Seibert Spielpraxis in der „Zweiten“ geben möchte. Nichtsdestotrotz hofft Zellmann nach der 1:4-Pleite gegen Zons auf Wiedergutmachung: „Es ist schade, dass wir eine längere Pause hatten. Wir hätten die Fehler gerne direkt abgestellt.“ Zumal Zellmann durchaus ein Auge auf den Herbstmeistertitel wirft: „Das ist schon was schönes. Wir wollen mit einem Vorsprung in die Rückrunde starten.“

SV Rosellen Ärgster Verfolger ist seit dem 14. Spieltag Rosellen. Der Rückstand auf die Spitze ist mittlerweile wieder auf zwei Zähler geschrumpft. „Wer hätte das schon gedacht?“ ist Trainer Dalibor Dobras euphorisch und sagt: „Wir wollen da oben bleiben.“ Allerdings weiß er auch: „In dieser Liga ist alles sehr nah beieinander. Du darfst dir keine Fehler erlauben, sonst bist du ganz schnell nur noch Mittelmaß.“ Am Sonntag trifft der SV auf den BV Wevelinghoven. Da in Wevelinghoven der Platz weiter gesperrt ist, haben die Teams das Heimrecht getauscht. Allerdings ist die Anlage in Rosellen zuerst durch die zweite Mannschaft und die Damen belegt, weshalb die Partie um 17 Uhr angepfiffen werden muss. Mit Blick auf die vergangene Spielzeit sagt Dobras: „Gegen Wevelinghoven sind es ganz besondere Fights, aber wir wollen die Punkte bei uns behalten.“ In der letzten Saison trennten sich die Teams 4:4 und 2:2.

1. FC Grevenbroich-Süd Chancen auf die Herbstmeisterkrone hat auch noch Grevenbroich-Süd. Zurzeit beschäftigt sich Trainer Kevin Hahn allerdings wohl eher mit anderen Dingen. Drei sieglose Spiele in Folge bedeuten den Verlust der Tabellenführung und Platz drei. „Wir müssen jetzt raus aus dem Loch“, erklärt Hahn. Hoffnung macht Hahn vor allem, dass sein Kapitän Marcel Woop nach abgesessener Sperre zurückkehrt. Zusätzlich dürften Hahn die Nachrichten aus Neuss Hoffnung machen. „Wir haben heute Abend unsere Weihnachtsfeier Die stand schon länger fest, da ist alles schon fix“, verrät Trainer Sa Franciamore und sagt: „Eine Spielverlegung wollte Süd nicht.“ Hinzukommt, dass Franciamore mit der Trainingsbeteiligung weiterhin nicht einverstanden ist: „Ich weiß nicht, was da los ist. Das passt nicht.“ Dabei stehen für Novesia wichtige Wochen auf dem Programm. Nach Süd folgen noch vor der Winterpause Rommerskirchen und Kapellen. „Wir können oben wieder angreifen. Wir können uns aber auch erstmal aus dem Aufstiegsrennen verabschieden“, weiß Franciamore.

Die weiteren Spiele Während der Kampf um den Aufstieg tobt, geht es auch im Tabellenkeller heiß her. Im direkten Duell empfängt Aufsteiger SG Neukirchen/Hülchrath das Tabellenschlusslicht SVG Weißenberg. Die Sportfreunde Vorst können derweil vor heimischem Publikum den Vorsprung auf die Abstiegsränge weiter ausbauen. Es gastiert morgen der Liga-Neuling DJK Hoisten im Sportpark Vorst. Der TSV Norf kämpft beim TuS Germania Hackenbroich um wichtige Punkte und der FC Zons muss beim VdS Nievenheim II ran.

Mehr von RP ONLINE