Fußball: Kreisliga A Grevenbroich/Neuss sorgt für Gesprächsstoff

Fußball : SV Rosellen empfängt Nievenheim zum Duell der Verfolger

Kreisliga A: Rommerskirchens Sidero erstattet Anzeige gegen Neukirchens Trainer Altin. Kaarser Coach Stojkovic fordert konstantere Leistungen.

Die Fußball-Kreisliga A passt sich der Winterzeit an und startet nun schon um 14.30 Uhr.

Duell der Verfolger.
Rosellens Trainer Dalibor Dobras spricht vom „kleinen Spitzenspiel“, wenn er auf die kommenden Begegnung mit dem VdS Nievenheim II schaut. Rosellen hat sich zur dritten Kraft hinter dem Spitzenduo Grevenbroich-Süd und Rommerskirchen gemausert, doch Nievenheim hängt ihm im Nacken. Die neuformierte Truppe von Trainer Peter Hanschmann hat sich recht schnell in der Liga zurecht gefunden und ist in guter Form – vier Spiele in Folge ist der VdS ungeschlagen. „Wir haben einen großen ausgeglichenen Kader, der sich gut zusammengefunden hat“, erzählt VdS-Coach Peter Hanschmann und verweist darauf, dass er in elf Spielen mit elf verschiedenen Startformationen gespielt hat. Doch es ist nicht nur das kleine Spitzenspiel, sondern für einige Akteure des Gastgebers auch ein Wiedersehen mit dem Ex-Klub: Johannes Meuter, Andreas Riße, Marcel Gilliam, Robin Geißler, Pascal Königs und Fabrizio Antonaci haben eine Nievenheimer Vergangenheit. „Das ist für die Jungs eine doppelte Motivation“, weiß Dobras. Nach der Pokalschlappe gegen Vorst (2:4) hofft der Übungsleiter wieder auf einen Sieg, will die Gäste aber nicht unterschätzen. „Nievenheim hat eine sehr erfahrene Truppe“, so Dobras, der aber auch sagt: „Ich hoffe, dass wir unsere Vorteile in der Schnelligkeit und Spritzigkeit haben.“

Kellerduell. Klare Pleiten hatte die SG Kaarst II nach dem Trainerwechsel zu Pedrag Stojkovic eigentlich abgehakt, doch gegen Zons passierte es dann doch wieder. Mit 1:7 verlor Kaarst gegen den Bezirksligaabsteiger. „Das kann gegen Zons passieren. Das haken wir ab“, so Stojkovic. Dennoch heißt das Motto für Sonntag (12.30 Uhr) „Wiedergutmachung“. Mit Aufsteiger DJK Hoisten empfängt Kaarst einen ebenbürtigen Gegner. „Das ist unser Kaliber. Da wird die Tagesform, aber vor allem der Wille entscheidend sein“, sagt Stojkovic. Die Teams liegen in der Tabelle jeweils mit neun Zählern auf den Plätzen 13 und 14. Stojkovic fordert von seinen Jungs mindestens ein Zähler und gibt vor: „Wir werden momentan für jeden Fehler bestraft. Wir müssen es mal schaffen, unsere Leistung konstant über 90 Minuten zu bringen.“

Derby mit Folgen.
So richtig abgehakt ist das Duell zwischen der SG Neukirchen/Hülchrath und der SG Rommerskirchen/Gilbach noch nicht. Vieles war nach dem Spiel noch unklar. Mittlerweile steht nun fest: Francesco Sidero hat bei der Polizei Anzeige gegen Neukirchens Trainer Mehmet Altin erstattet. Altin soll Sidero vergangenen Sonntag ins Gesicht geschlagen haben. Rommerskirchen pocht darauf, Augenzeugen für die Tat zu haben. Mehmet Altin hingegen beteuert weiterhin seine Unschuld und kann die Vorwürfe nicht nachvollziehen. Hinzu kommt, dass der Verein Staffelleiter Reinhold Dohmen über die Vorfälle informiert hat. Der sagt indes: „Liegt mir bis Dienstag nichts Schriftliches vor, kann ich den Fall nicht an die Spruchkammer weitergeben.“ Aus sportlicher Sicht wird Rommerskirchens Meikel Kupper für seine Unsportlichkeit für vier Spiele gesperrt. Neben Kupper fehlen „Roki“ am Sonntag auch Sidero und Lennart Friederichs. Unter der Woche flog Rommerskirchen überraschend gegen B-Ligist SG Orken/Noithausen (1:2) aus dem Pokal – der zweite Anzug saß nicht. Gegen Hackenbroich soll wieder Ruhe einkehren. Zum Gegner sagt Zellmann: „Das ist eine Wundertüte.“ Tatsächlich wechseln sich beim TuS die Siege mit den Niederlagen ab.

Nachlegen.
Der 7:1-Erfolg gegen Kaarst kann für den FC Zons ein Befreiungsschlag gewesen sein. So richtig wird sich das allerdings erst am Sonntag zeigen. Zons gastiert beim Tabellenführer Grevenbroich-Süd. „Wir müssen nachlegen. Mindestens ein Punkt ist das Ziel“, gibt Trainer Björn Haas vor. Wieder mit von der Partie ist Stürmer Niko Baum, der von seiner Krankheit wiedergenesen ist. „Offensiv ist Süd brutal stark, aber ich glaube in der Defensive sind sie zu knacken“, schätzt Haas.

Die weiteren Partien.
Novesia empfängt Wevelinghoven. Der SVG Grevenbroich gastiert beim TSV Norf. Schlusslicht SVG Weißenberg muss gegen Vorst ran und Kapellen II ist gegen Neukirchen gefordert.

Mehr von RP ONLINE