Handball: TV Korschenbroich tritt beim TV Rheinbach an

Handball : TVK muss mal wieder improvisieren

Handball-Regionalligist aus Korschenbroich tritt nicht sorgenfrei in Rheinbach an.

Es ging den Handballern des TV Korschenbroich schon mal schlechter: Im Niederrheinpokal stehen die Schützlinge von Trainer Dirk Wolf nach dem Halbfinal-Krimi am vergangenen Wochenende gegen Remscheid im Endspiel und in der Regionalliga Nordrhein gewann der Drittliga-Absteiger zuletzt vier seiner fünf Spiele. Auch in der Partie am Samstagabend (19 Uhr) in der Sporthalle an der Berliner Straße beim TV Rheinbach sieht der Coach sein Team nicht chancenlos. Sein Kommentar zum Gegner: „Der Rückraum ist wurfstark, aber die Abwehr anfällig.“ Daraus folgert er: „Da Rheinbach über sehr schnelle Spieler verfügt, müssen wir versuchen, hinten kompakt zu stehen, den Gegner nicht ins Tempo kommen zu lassen und vorne einfache Tore zu bekommen.“

Nicht unbedingt optimal ist bei den Gästen im Duell mit dem TV Rheinbach, der als Tabellenzehnter nur zwei Punkte weniger auf seinem Konto hat als der TVK auf Rang sechs, allerdings die personelle Situation: Zwar sind nach überstandener Erkältung Linksaußen David Biskamp und Mittelmann Mats Wolf wieder dabei, dennoch richtet sich der Trainer darauf ein, „wieder mal etwas improvisieren zu müssen, denn nicht alle Spieler sind fit.“ So fällt der an der Schulter verletzte Rückraumschütze Steffen Brinkhues aus, der von den Rhein Vikings gekommene Routinier Viktor Fütterer plagt sich mit Schmerzen an der Ferse herum, sein Einsatz entscheidet sich kurzfristig.    

Mehr von RP ONLINE