Fußball Bezirksliga Kaarst schlägt Gnadental

Fussball : Dilbens bringt in Kaarst den Erfolg zurück

Fußball-Bezirksliga: Der neue Cheftrainer der SG schlägt mit seinem Team Gnadental mit 3:0. TuS steht mit dem Rücken zur Wand.

Während die SG Kaarst den Fehlstart im letzten Moment noch verhindern konnte, steht der TuS Grevenbroich am Wochenende bereits schwer unter Druck. Auch der SV Uedesheim braucht einen Sieg um den eigenen Ambitionen gerecht zu werden.

DJK Gnadental – SG Kaarst 0:3. 3:0 zum Auftakt, das Debüt von Adrian Dilbens als Trainer der SG Kaarst kann sich sehen lassen. Der dringend benötigte Erfolg über die DJK Gnadental brachte am vierten Spieltag die ersten Punkte der Saison, nachdem die Auftaktspiele unter der Leitung von Yasar Kurt allesamt verloren wurden. „Wir haben ein gutes Spiel gemacht und verdient gewonnen“, stellte Dilbens im Anschluss an die Partie zufrieden fest. Sein Team fand direkt ins Spiel und verzeichnete die ersten Chancen, musste sich aber nach einer Viertelstunde stärker werdenden Hausherren erwehren.

Die Gnadentaler Druckphase währte bis zur 35. Minute. Tobias Schriddels parierte im Kaarster Tor einen Freistoß und leitete umgehend mit einem weiten Abschlag den Gegenangriff ein. Dennis Brune schloss den Konter zur 1:0-Führung ab. Noch vor der Pause gelang der SG der zweite Treffer des Tages, Marc Radtke war aufgerückt und traf im Anschluss an einen Eckball (39.). „Wir haben es dann souverän runter gespielt“, beschrieb Adrian Dilbens die zweite Spielhälfte, in der Alexander Sitter früh den 3:0-Endstand herstellte. Die DJK bleibt nach der erneuten Niederlage punktlos im Tabellenkeller. „Wir haben die Chancen, um in Führung zu gehen oder auszugleichen, aber das ist aktuell unser Manko“, beklagt Perez die schlechte Chancenverwertung.

TuS Grevenbroich – Ratingen 04/19 II. Vor dem Duell mit der Zweitvertretung aus Ratingen kommt es für den TuS Grevenbroich knüppeldick: Mit Niklas Fischel verletzte sich ein weiterer Spieler, so dass Trainer Michael Ende für die Begegnung am Samstag (16 Uhr) Ausfälle im zweistelligen Bereich beklagen muss. Nach zuletzt schwachen Auftritten zieht Ende für das Spiel gegen Ratingen eine defensivere Ausrichtung in Betracht. „Wir haben das untereinander besprochen. Wir müssen Stabilität gewinnen und nicht so oft ins eigene Verderben rennen“, so der Coach. Eine stabile Defensive wird es gegen den bisher dreimal siegreichen Gegner auch brauchen, wenn die ersten Punkte im Schlossstadion bleiben sollen.

FC Delhoven – SG Unterrath. Das Delhovener Schützenfest hatte den Trainingsbetrieb beim FC vorübergehend eingeschränkt, doch auf die Einheit am Donnerstag hätte Trainer Dennis Kessel wohl gerne verzichtet. Mit Max Ohm, Marcel Klein und Roman Albrecht verletzten sich gleich drei Stammspieler, doch Kessel baut auf die Breite des Kaders. „Die Voraussetzungen könnten besser sein, aber wir wollen etwas Zählbares mitnehmen“, äußert er sich verhalten optimistisch. Unterrath kann der Coach bisher nur schwer einschätzen, erwartet aber einen starken Gegner. Immerhin konnten die Düsseldorfer der 0:8-Auftaktklatsche zwei Siege folgen lassen.

SV Uedesheim – VfL Benrath. Ein Sieg, ein Unentschieden, eine Niederlage. So liest sich die bisherige Saisonbilanz des SV Uedesheim. Gegen den ebenfalls mit vier Punkten aus drei Spielen gestarteten Gegner aus Benrath sollte nach Möglichkeit ein Sieg herausspringen, will man den eigenen Ansprüchen nicht zu weit hinterherlaufen. Fehlen wird dabei weiter Spielmacher Lukas Koziatek, der an einer Schambeinentzündung laboriert. Ansonsten kann Trainer Ingmar Putz aus dem Vollen schöpfen.

SV-Vorsitzender Klaus Haas wünscht sich vor der auch in Uedesheim anstehenden Schützensaison einen Sieg. „Um die Stimmung schon im Vorfeld etwas anzuheben“, sagt er mit einem Lachen vor der Partie.

Mehr von RP ONLINE