Fußball-Landesliga: SCK fertigt St. Tönis mit 7:1 ab.

Fussball : SCK fegt wie ein Wirbelsturm über Neuling St. Tönis hinweg

Der Landesligist schlägt den Neuling mit 7:1.

6:1 in Holzheim, 3:0 gegen Fischeln und jetzt gar 7:1 (Halbzeit 4:1) beim Neuling Teutonia St. Tönis – im Moment läuft’s bei den Landesliga-Fußballern des SC Kapellen.

Doch weil es zum Start eben auch das unbefriedigende 1:1  gegen den MSV Düsseldorf gab, bleiben im und rund ums Erftstadion alle auf dem Teppich. Dafür sorgt im Verbund mit Trainer Oliver Seibert auch Jörg Ferber. Der neue Sportliche Leiter gibt in Kapellen den „Matthias Sammer“ und warnt vor zu viel Euphorie: „Toll gemacht, die Jungs haben richtig gut gespielt. Aber man sollte das Ganze jetzt nicht überbewerten. Bis zum 12. September, wenn die Spiele gegen Jüchen, FC Mönchengladbach, Remscheid und den DSC 99 vorbei sind, wird sich alles relativiert haben. Dann wissen wir, wo wir wirklich stehen.“ Und süffisant fügt er an: „Bei den anderen Vereine haben in den Spielen doch von 15 Mann 18 gefehlt ...“ Auch der immerhin mit drei Siegen gestartete  Aufsteiger vermisste am Mittwoch in Burhan Sahin und Jochen Höfler zwei wertvolle Offensivkräfte und geriet durch Treffer von  Robert Wilschrey (Foulelfmeter) und Alexander Hauptmann zügig mit 0:2 ins Hintertreffen. Das Anschlusstor von Abdulkerim Arslan bestätigte Ferber nur in seiner Meinung, „dass wir in der ein oder anderen Situation einfach noch wacher sein müssen.“

Klasse fand er allerdings die Reaktion der Spieler auf den Rückschlag: „Sie haben einfach weitergemacht. Das ist eine Qualität, die ihnen Oli Seibert beigebracht hat.“ Noch vor der Pause erhöhten Wilschrey und Manu Ioannidis auf 4:1, nach dem Seitenwechsel trafen Hauptmann (siebtes Tor im vierten Spiel),  Lennart Ingmann und Maximilian Kuznik.

Mehr von RP ONLINE