Fussball: Bayer Dormagen besiegt TuS Grevenbroich

Fussball: Angelo Cavaleri kommt, sieht und trifft voll ins Schwarze

Zum Saisonauftakt schlägt der TSV Bayer Dormagen im Bezirksliga-Kreisduell den TuS Grevenbroich mit 1:0. Der Siegtreffer fällt erst in der 86. Minute.

Viele Chancen, viele Zweikämpfe und ein spätes Tor sahen die Zuschauer des Bezirksliga-Duells zwischen dem TSV Bayer Dormagen und dem TuS Grevenbroich, das die Gastgeber  letztlich mit 1:0 für sich entscheiden konnten. Nach einer verhaltenen ersten Hälfte schalteten beide Teams nach dem Seitenwechsel einen Gang höher. Großchancen auf beiden Seiten waren das Resultat, doch lange Zeit sah es am Dormagener Höhenberg nach einem Remis aus, bis Angelo Cavaleri in der 86. Minute zum umjubelten Siegtreffer traf.

Die Auftaktviertelstunde der zweikampflastigen Partie zwischen den Kreiskonkurrenten aus Dormagen und Grevenbroich blieb verhalten. Beiden Mannschaften agierten mit zwei kompakten Viererreihen in Abwehr und Mittelfeld. Vereinzelte Offensivbemühungen endeten auf beiden Seiten bereits vor dem gegnerischen Strafraum. Danach waren es zunächst die Grevenbroicher, die über eine Vielzahl von Standards gefährlich wurden. „Da können wir zweimal in Rückstand geraten“, gab TSV-Trainer Frank Lambertz dann auch unumwunden zu. Nach einer Freistoßflanke war Angelo di Salvo im Tor bereits geschlagen, doch der Ball wurde noch von einem Dormagener Verteidiger auf der Linie geklärt. Wenige Minuten später verpasste der aufgerückte Maik Allroggen nach einer Ecke per Kopf (22./25.). Ansonsten blieben Chancen bis zur Halbzeit Mangelware, dafür stand regelmäßig Dustin Dawirs im Mittelpunkt. Der Schiedsrichter eines hart, aber nicht unfair geführten Spiels hatte alle Hände voll zu tun und nach einer halben Stunde bereits vier Gelbe Karten gezeigt und ebenso viele Ermahnungen ausgesprochen. Nach Wiederanpfiff zeigten beide Mannschaften ein anderes Gesicht. Zuerst fand der TuS Grevenbroich zu einer besseren spielerischen Linie. Tim Allroggen setzte links Matthias Holtz in Szene, dessen Flanke auf den einschussbereiten Niklas Fischel in letzter Sekunde noch zur Ecke geklärt wurde (53.).

  • Lokalsport : Bezirksliga: TuS hat Hoffnung noch nicht aufgegeben

Im Anschluss drehte die Heimmannschaft auf. Angeführt vom starken Kapitän Marius Frassek erspielte sich der TSV Chancen. Zuerst verpasste Frassek eine flache Hereingabe von links (55.), dann scheiterte er aus halbrechter und halblinker Position an Gästetorwart Marvin Kiese. (60./75.) Der gut aufgelegte Grevenbroicher Keeper verhinderte auch die größte Chance des Spiels, als er gegen den eingewechselten Dennis Marquet parierte, der frei aus sieben Metern abgezogen hatte. (70.) In der 80. Minute dann der Schock für Dormagen. Yannick Schmitz hatte nach Ansicht des Schiedsrichters ein Foul zu viel begangen und musste mit „Gelb-Rot“ vom Platz. Es folgte jedoch kein Sturmlauf der Schlossstädter, sondern der Auftritt des eingewechselten Angelo Cavaleri. Ein Seitenwechsel brachte den Stürmer am Strafraum in den Zweikampf, er zog an seinem Gegner vorbei und traf sehenswert ins linke obere Toreck. Lambertz zeigte sich nach Spielende erleichtert, aber auch verärgert. Er hatte einen „knappen, aber verdienten Sieg“ gesehen, haderte aber mit dem Platzverweis. „Jetzt fehlt mir wieder ein Spieler.“

Mehr von RP ONLINE