Fußball: Jüchen/Garzweiler patzt zum Saionstart

Fußball: Keine Tore, keine Punkte –Jüchen fehlt der Killerinstinkt

Der VfL Jüchen/Garzweiler unterliegt im ersten Saisonspiel der Landesliga bei der SSVg Heiligenhaus trotz guter Leistung mit 0:2.

Mächtig angefressen war Michele Fasanelli nach der 0:2-Pleite (Halbzeit 0:0) des von ihm trainierten Fußball-Landesligisten VfL Jüchen/Garzweiler zum Saisonstart in Heiligenhaus. „Wir verlieren ein Spiel, in dem der Gegner bis zur 70. Minute eine und in 90 Minuten insgesamt nur drei Torchancen hat. Unsere Viererkette steht Bombe, aber  vorne lassen wir fünf, sechs Hochkaräter aus. Uns fehlt der Killerinstinkt.“

Nach vor allem der Orientierung dienenden Anfangsphase sorgten zunächst die Gäste für Gefahr: Kevin Dyla patzte alleine vor dem Tor jedoch ebenso wie kurz darauf Manuel Sousa und Philip Erkes. In Hälfte zwei kam Heiligenhaus zwar auf, die besseren Möglichkeiten sah Fasanelli allerdings weiterhin für sein Team: Sousa scheiterte im 1:1-Duell mit Keeper Felix Kersten, dazu verschwendete der VfL leichtfertig beste Kontergelegenheiten. Die Strafe folgte auf den Fuß: Nach einem nur unzureichend abgewehrten Freistoß hatte der vollkommen ungedeckte Nils Remmert aus fünf Metern nur wenig Mühe, das Leder über die Linie zu drücken (70.). Weil die Gäste in der Folge erneut durch Sousa sowie Kosta Jamarishvili weitere Topmöglickeiten ausließen, konnte Feyzullah Demirkol in der Schlussminute mit dem 2:0 für Heiligenhaus alles klar machen.

  • Lokalsport : Sousa bestraft nachlässige Kapellener

„Wie schon im Niederrheinpokal gegen Hiesfeld eine sehr ärgerliche Niederlage, weil die Mannschaft taktisch eigentlich alles richtig gemacht hat“, bilanzierte Fasanelli, fügte aber nüchtern  an: „Wenn man keine Tore schießt, kann man nicht gewinnen. So einfach ist das.“ Besserung soll das erste Saisonheimspiel am Donnerstag gegen Amern bringen. Anstoß an der Stadionstraße in Jüchen ist um 19.30 Uhr.

Mehr von RP ONLINE