1. NRW
  2. Städte
  3. Rhein-Kreis
  4. Sport im Rhein-Kreis

Die Handballer des TSV Bayer Dormagn siegen deutlich im Finalhinspiel.

Handball : TSV-Jugendhandballer legen im Finale vor

Team von Trainer Peer Pütz setzt sich Hinspiel gegen den TV Rheinbach mit 24:15 durch.

Im Kampf um die Westdeutsche Meisterschaft hat die C-Jugend des TSV Bayer Dormagen eindrucksvoll ihre Titelambitionen untermauert. Die Handballer von Trainer Peer Pütz setzten sich im Finalhinspiel gegen den TV Rheinbach mit 24:15 (10:5) durch. Damit gehen die TSV-Wiesel als Favoriten in das Rückspiel am 2. Juni.

Nach einer für Dormagen so günstigen Ausgangslage hatte es in den ersten 15 Minuten nicht ausgesehen. Beide Finalisten leisteten sich technische Fehler und vergaben Torchancen. TSV-Torhüter Jonathan Dobiey hielt die Gastgeber im Spiel und sorgte dafür, dass die Gäste nach dem 3:3-Zwischenstand zu keinen Lauf kamen. Dafür stabilisierten sich die Dormagener. Das selbstbewusste Auftreten der Defensivkräfte sprang schließlich auf die Vorderleute über, so dass die Heimmannschaft mit einem komfortablen 10:5 Zwischenstand in die Pause gehen konnte. Die Jungs von Peer Pütz ruhten sich in Hälfte zwei keinesfalls auf dem Vorsprung aus, sondern bauten die Führung weiter aus. Besonders Frederik von Bülow sorgte mit elf Treffern für Probleme bei den Gästen. Auch in der Defensive provozierte Dormagen vermehrt Fehler Rheinbachs und verhinderte somit ein spätes Comeback der Gäste. TSV-Trainer Pütz resümierte: „Ich habe den Jungs vor dem Spiel gesagt, dass wir die Partie heute in der Abwehr entscheiden müssen. Der Angriff war am Anfang noch etwas holprig, aber nach 15 Minuten haben wir auch dort in die Spur gefunden. Der TV Rheinbach wird im Rückspiel bis zur letzten Sekunde kämpfen.“

Für den TSV spielten Koch, Dobiey; von Bülow (11/2), Böckenholt (4), Wulf (3), Kasper, Seyb (je 2), Stolzenberg, Bohn (je 1), Hinrichs F., Altmeyer, Ostrowki und Werschkull.