2, Handball-Bundesliga Balingen schlägt TSV Bayer Dormagen

Handball : TSV Bayer Dormagen verliert beim Tabellenführer

Handball-Zweitligist TSV Bayer Dormagen unterliegt Spitzenreiter Balingen mit 23:32

Das Beste am ersten Teil des Doppelspieltags in der 2. Handball-Bundesiga waren aus Sicht des TSV Bayer Dormagen die Ergebnisse aus den anderen Hallen. Denn von den unmittelbaren Konkurrenten im Kampf um den Klassenerhalt punkteten nur der HSV Hamburg (27:26 über TV Emsdetten) und der HC Elbflorenz Dresden, der das sächsische Derby mit dem EHV Aue mit 29:25 für sich entschied. Beide zogen damit aber ihre jeweiligen Gegner voll in den Kreis der abstiegsgefährdeten Mannschaften hinein, zu dem nach seiner 17:25-Niederlage beim damit wohl endgültig geretteten TuS Ferndorf nun auch wieder Erstliga-Absteiger TV Hüttenberg gehört.

Die Dormagener hingegen warten weiter auf den zweiten Auswärtssieg unter Trainer Dusko Bilanovic. Dass sie den nicht ausgerechnet bei Taellenführer HBW Balingen-Weilstetten holen würden, war abzusehen. Doch die Art und Weise, wie sie die Partie vor 2300 Zuschauern in der Balinger Sparkassen-Arena mit 23:32 (Halbzeit 10:15) verloren und dabei wertvollen Boden in Sachen Torverhältnis herschenkten, war ärgerlich. Denn zwischen der 20. und 48. Minute waren die Gäste ebenbürtig, ja sogar besser als der zusehens nervöser werdende Spitzenreiter und entschieden diese Phase mit 16:12 (!) für sich. Davor und danach allerdings präsentierte sich der Aufsteiger vor allem im Angriff von allen guten Geistern und jener Disziplin verlassen, die ihn zuletzt ausgezeichnet hatte. Folge Nummer eins: Nach acht Minuten lagen die Dormagener mit 1:8 im Hintertreffen und zwangen Bilanovic zur ersten Auszeit, nach 19 Minuten hieß es sogar 4:12. Allein sieben Mal scheiterten sie in dieser Phase an Balingens zum Bergischen HC wechselnden Torhüter Tomas Mrkva, der am Ende mit 15 Paraden das Duell mit einem keineswegs schwachen Sven Bartmann (10) für sich entschied. Allein die Junioren-Nationalspieler Lukas Stutzke und Eloy Morante Maldonado leisteten sich zusammen 13 Fehlwürfe.

Die Parallele dann in der Schlussphase: Die Dormagener hatten sich kurz nach der Pause bis auf zwei Tore herangekämpft (14:16, 38.) und lagen auch zehn Minuten später nur mit vier Toren im Hintertreffen. Doch dann leisteten sie sich wieder zu viele Fehlwürfe und Ballverluste, blieben nach dem Treffer von Carl Löfström zum 20:24 (49.) sieben Minuten ohne Torerfolg. Und nachdem kurz zuvor Patrick Hüter mit Roter Karte (3. Zeitstrafe, 47.) auf die Tribüne musste, brach auch die Deckung auseinander, so dass der Tabellenführer wenig Mühe hatte, auf den deutlich zu hoch ausgefallenen 32:23-Endstand wegzuziehen.

Doch es gab auch ein paar Lichtblicke auf Dormagener Seite. Dazu gehörte neben der guten Vorstellung von Sven Bartmann auch die von Nuno Rebelo. Das portugiesische „Sorgenkind“ auf Halbrechts traf nach langer Denkpause fünf Mal und sorgte auch für einige gute Anspiele. Und durch viel Durchwechseln sparte Bilanovic Kräfte seiner Schützlinge für die Partie am Sonntag (17 Uhr, Bayer-Sportcenter) gegen den TuS Ferndorf. Mit einem Sieg könnte der TSV zumindest den Vorsprung von vier Punkten auf die Abstiegsränge wahren, doch die Gäste dürften nach ihrem 25:17 über den TV Hüttenberg, dem ersten doppelten Punktgewinn nach zuvor sieben sieglosen Spielen in Folge, mit viel Selbstbewusstsein anreisen.

Um so wichtiger, sagt Dusko Bilanovic, „ist jetzt die Unterstützung unserer Fans.“ Mit dem Auftritt in Balingen war er trotz der am Ende hohen Niederlagen nicht völlig unzufrieden: „Leider hat uns der Torwart von Balingen am Anfang den Zahn gezogen. So lagen wir hoch zurück und mussten uns wieder herankämpfen. Da haben die Jungs nach dem Seitenwechsel Moral gezeigt und kamen bis auf zwei Tore heran. Wäre dies in den letzten zehn Minuten passiert, wäre noch was drin gewesen. Aber Balingen hatte genug Zeit, um wieder ins Spiel zu finden, auch weil unsere Aufholjagd viel Kraft gekostet hat.“ Und zu den positiven Aspekten: „Ich bin sehr froh, dass Nuno richtig gut gespielt hat und wir so mit Blick auf Sonntag auch Spieler schonen konnten. Wichtig war, dass sich niemand verletzt hat. Und in der Tabelle hat sich nach den Freitagsspielen nichts verändert. Unser Ziel war, mindestens zwei Punkte an diesem Doppelspieltag zu holen. Das wollen wir jetzt am Sonntag erreichen und hoffen auf eine große Unterstützung unserer Fans gegen Ferndorf.“

Die Dormagener Tore: Wieling 6/2, Rebelo 5, Morante Maldonado 3, Reuland, Löfström, Stutzke (alle 2), Eggert (1), Richter (1/1).

Die anderen Ergebnisse: ASV Hamm - TuS N-Lübbecke 24:24; VfL Lübeck - Wilhelmshavener HV 28:25; Dessau-Roßlauer HV - HSG Nordhorn-Lingen 25:37; TuSEM Essen - Eintracht Hagen 38:34; HC Elbflorenz - EHV Aue 29:25; TV Großwallstadt - HSC Coburg 30:31; TuS Ferndorf - TV Hüttenberg 25:17; HSV Hamburg - TV Emsdetten 27:26; DJK Rimpar - HC Rhein Vikings 26:23

Die Abstiegszone: 10. TV Hüttenerg 29:33; 11. HSV Hamburg 28:34; 12. TV Emsdetten 27:35; 13. EHV Aue 26:36; 14. TSV Bayer Dormagen 26:36; 15. Eintracht Hagen 24:38; 16. HC Elbflorenz 22:40; 17. Wilhelmshavener HV 22:40; 18. TV Großwallstadt 21:41; 19. Dessau-Roßlauer HV 21:41; 20. HC Rhein-Vikings 7:55

Mehr von RP ONLINE