Nettetal: Weltklasse-Ensemble singt in Alter Kirche

Nettetal: Weltklasse-Ensemble singt in Alter Kirche

Am 3. Februar kommt das Calmus Ensemble aus Leipzig nach Lobberich. Das Quintett aus vier Sängern und einer Sängerin verspricht außergewöhnlichen Hörgenuss. Das Ensemble wird zum letzten Mal in dieser Formation auftreten

Der Thomanerchor in Leipzig existiert seit mehr als 800 Jahren. Sein berühmtester Kantor hieß Johann Sebastian Bach. Die hoch qualifizierte sängerische Ausbildung in dem berühmten Knabenchor hat bereits öfter zu künstlerischen Ablegern geführt. So trafen 1996 bei einer Versammlung fünf ehemalige Thomaner in Leipzig zusammen. Sie verband die Idee, ein Vokalensemble mit hohem Niveau zu gründen. Drei Jahre später war das Calmus Ensemble Leipzig geboren. Der Name der Gesangsgruppe entstand durch die Kombination von Initialen der fünf Sänger, denen ein C vorangestellt wurde. Mit der Heilpflanze "Kalmus" also hat der Begriff nichts zu tun.

Konzertreisen führen Calmus, das aus vier Männern und einer Frau besteht, in zahlreiche Länder Europas, Nord- und Südamerikas. Ein Konzert am 17. Dezember 2017 im New Yorker Lincoln Center war der umjubelte Abschluss einer 17-tägigen USA-Tournee. Am 11. Februar steht die Kathedrale von Toulon in Frankreich auf der Tourliste, am 15. März Pasadena in Kalifornien und am 23. März Jamestown im US-Staat New York. Doch zuvor werden Anja Pöche (Sopran), Sebastian Krause (Counter-Tenor), Tobias Pöche (Tenor), Ludwig Böhme (Bariton) und Manuel Helmeke (Bass) in Nettetal ein Konzert geben. Am Samstag, 3. Februar, 20 Uhr, singt das Quintett in der Alten Kirche in Lobberich. "Die fünf Musiker nehmen ihr Publikum mit auf eine Klangreise entlang des Rheins", informiert Bastian Rütten (37) vom Arbeitskreis Alte Kirche, der die Veranstaltungen in der Kulturkirche gemäß dem Konzept "Gott Mensch Kultur" koordiniert.

Der ehrenamtlich tätige Förderverein mit dem Theologen und Religionspädagogen Rütten sorgt seit fast zehn Jahren dafür, dass in der restaurierten Alten Kirche regelmäßig Kulturschaffende mit Anspruch zu Gast sind. Am 3. Februar eben das Calmus Ensemble. Und damit ein Vokalensemble, dessen Renommee inzwischen an das der berühmten King's Singers heranreicht.

Schon als Kind hat Rütten im Lobbericher Kirchenchor der Pfarre St. Sebastian seine Leidenschaft fürs Singen und Musizieren entdeckt. Er beherrscht das Orgelspiel und leitet unter anderem einen Chor in Grefrath-Mülhausen. Seine Doktorarbeit widmete sich dem Neuen Geistlichen Lied.

Kennengelernt hat Rütten das Vokalensemble durch Leipziger Kollegen von Calmus, nämlich das Amarcord Ensemble, das im März 2016 in der Alten Kirche aufgetreten war. Nun ist Rütten "wahnsinnig froh, dass wir mit Calmus ein international gefeiertes Ensemble begrüßen können".

Von den Calmus-Gründungsmitgliedern sind heute noch der Counter-Tenor Sebastian Krause und der Bariton Ludwig Böhme dabei. Wobei es kein Geheimnis ist, dass Krause, wie er in seinem Internetblog schreibt, sich "ein wenig nach Sesshaftigkeit" sehnt und daher das Quintett bald verlassen will. Bereits seit dem vergangenen Herbst suchen die Calmus-Leute einen neuen Counter-Tenor.

Diese für einen Sänger extrem hohe Stimmlage ist bei Gesangsgruppen unerlässlich, die sich auf mehrstimmige Arrangements nach dem Close-Harmony-Muster der Comedian Harmonists oder amerikanischer Barbershop-Musik verstehen. Insofern werden Besucher des Konzerts in Lobberich das Ensemble wohl letztmals in der bestehenden Formation erleben können.

Kritiker rühmen das Vokalquintett für dessen Homogenität, Präzision und zugleich für Leichtigkeit und Witz beim Vortrag. Ihre Wurzeln in der Gesangspflegetradition der Thomaner werden die Calmus-Sänger im ersten Teil des Programms offenlegen. Dabei werden sie Vokalwerke von Komponisten aus fünf Ländern aufführen, die der Rhein auf seiner langen Reise von der Schweiz bis in die Nordsee durchströmt. Dazu gehören Motetten und andere geistliche Vokalstücke der Renaissance und des Barock ebenso wie Liedsätze aus der Romantik sowie Zeitgenössisches. "Der zweite Teil des Konzerts wird etwas leichtgängiger sein und sicher die eine oder andere Fußspitze wippen lassen", sagt Rütten.

Der Initiator freut sich auf den Vortrag populärer Titel von Elton John, Sting oder aus dem Mainstream-Jazz, die die Calmus-Mitglieder sich selbst auf den Klangleib zugeschnitten haben. Dazu gehören etwa "Your Song" von Elton John oder "Shape of my Heart" von Sting. Auch die "Abendharmonie" des Bandleaders Harald Banter mit drei Jazzballaden steht auf dem Programm, wie Beate Herbert von der Konzertagentur Erika Esslinger informiert.

(ri-)
Mehr von RP ONLINE