Moers: Konzertreihe thematisiert Rosenkranzsonaten

Musik in Moers : Konzertreihe thematisiert Rosenkranzsonaten

Die noch junge „Akademie für Musik & Sprache Rhein-Ruhr“ veranstaltet besondere Konzerte in der Region – wie in St. Barbara.

Eine Kirche als Konzertraum. Das ist nicht ungewöhnlich. Zumindest nicht in der katholischen Kirche St. Babara in Meerbeck. Dort finden immer wieder vor allem klassische Konzerte statt. So auch an diesem Sonntag. Vor rund 50 Besuchern präsentierte dort auf Einladung des Förderkreises Musik der beiden Gemeinden St. Barbara und St. Lucia das sechsköpfige Ensemble „Les essences“ mit dem „freudenreichen Rosenkranz“ den ersten Teil der Rosenkranzsonaten des böhmischen Komponisten und Geigers Heinrich Ignaz Franz Biber (164-1704), sowie das selten gespielte Konzert für Oboe d’amore D-Dur BWV 1053 R von Johann Sebastian Bach. Das aus vier Streichern einem Oboe- sowie einem Orgel- und Cembalospieler bestehende Ensemble „Les essences“ ist eine Gründung des Violinisten und Mitglieds der Duisburger Philharmoniker Önder Baloglu.

Darüber hinaus ist er neben seinem Orchesterkollegen Tonio Schibel und der Konzertsängerin Alexandra von der Weth Mitbegründer eines Vereins mit dem Namen „Akademie für Musik & Sprache Rhein-Ruhr“, der sich im Sommer letzten Jahres gegründet hat. „Der Verein bildet das organisatorische Gerüst für Konzert-, aber auch Rezitationsveranstaltungen, die wir zukünftig hier in der Region anbieten wollen. Dabei ist es uns bei den Konzerten wichtig, sie mit entsprechenden Informationen zu verknüpfen“, erklärte Vereinsmitbegründer Tonio Schibel. „Noch ist unsere Gruppe recht klein, aber wir stehen ja auch noch am Anfang. Später, wenn wir etwas bekannter sind, wollen wir vielleicht zusätzlich auch noch verschiedene musikalische Meisterkurse anbieten.“ Vorerst setzen sie aber erst einmal die Konzertreihe mit den Rosenkranz-Sonaten von Heinrich Ignaz Franz Biber in der St. Barbara-Kirche in Meerbeck fort. Die beschreiben musikalisch das Leben von Jesus Christus, beginnend bei der Verkündigung an Maria, über seinen Tod bis hin zu seiner Himmelfahrt und bestehen neben dem bereits am Sonntag präsentierten „freudenreichen“ noch aus einem „schmerzhaften“ und einem „glorreichen“ Teil.

„Die Rosenkranzsonaten von Biber haben eine ganz ungewöhnliche Spannung, die ausdrückt, was uns bewegt“, beschrieb Pfarrer Bernhard Lauer das Stück in einer kurzen Begrüßungsansprache. „Ja“, sie haben mich auch fasziniert, als ich sie für mich entdeckt habe“, stimmte Önder Baloglu zu. Der erste Teil der Darbietung begann zunächst auf der Orgelempore mit dem Organisten Wolfgang Kostujak, dem Cellisten Diego Hernandez und ihm selbst an der Violine. Anschließend ging es dann im Altarraum weiter, wobei Wolfgang Kostujak diesmal auf einem Cembalo spielte und Bianca Adamek den Part an der Violine übernahm und sich dabei auch in den nachfolgenden vier weiteren Teilen immer wieder mit Önder Baloglu abwechselte. Bei dem von Mikhail Zhuravlev virtuos auf der Oboe vorgetragenen Bach‘schen Konzert für Oboe d’amore“ waren alle Musiker beteiligt und wurden am Ende von den Besuchern mit einem lang anhaltenden Applaus belohnt.

Mehr von RP ONLINE