Moers: „Hörsturz“ engagiert sich für Lichtblicke

Benefizkonzert in Moers : „Hörsturz“ engagiert sich für Lichtblicke

Mit einem Benefizkonzert begeisterten die Bands „Hörsturz“ und „Direkt“ ihr Publikum im Scherpenberger Dschungel-Club.

Der riesige Ansturm auf die Konzertkarten gab den Machern recht. In der Scherpenberger Kultkneipe Dschungel-Club zogen alle an einem Strang für den guten Zweck. Die Wirtsleute Monika und Stephan Müller stellten den Saal zur Verfügung. Die Band Hörsturz Moers sorgte für die Musik. Die befreundete Kempener Band „Direkt“ bescherte das musikalische Vorglühen. „In 23 Minuten waren alle Karten weg“, freute sich Sänger und Gitarrist Sascha Mürtz, einer der Köpfe der Band „Hörsturz“. Der bisherige Rekord im Ticketverkauf für ein solches Benefizkonzert lag bei gut zwei Stunden. Zum vierten Mal führten alle Beteiligten Gutes im Schilde.

„Wir spenden alle Einnahmen aus unserem Fanartikel-Verkauf. Mancher Gast füllt noch zusätzlich die Spendenbox“, erläutert Mürtz das Spendenvorhaben. Fünf Euro kostete der Eintritt. Beide Bands verzichteten auf die Gage. Erneut wollen sie den Betrag an den Verein Lichtblicke geben. „Damit helfen wir Familien in Not, die in NRW leben“, sagt Mürtz über die Verwendung der Spendengelder. Der Verein wirbt mit dem Slogan „weil Menschen Hoffnung brauchen.“ Zum vierten Mal setzen die Deutsch-Rocker vom Niederrhein mit ihren Mitstreitern damit ein Zeichen.

Schon bei den Vorbereitungen stieß die Moerser Kultband auf offene Ohren, so auch bei der befreundeten Kempener Band. „Wir dürfen niemals vergessen, dass es anderen Menschen im Land, insbesondere Kindern mit ihren Familien, nicht so gut geht. Wir können auf einfache Weise helfen und haben dabei noch Spaß“, so Mürtz.

Hörzsturz Moers, gegründet 1996, hatte nicht nur Songs der aktuellen CD „Zu wahr, um schön zu sein“ auf dem Plan, sondern gleichzeitig auch brandneue Lieder im Gepäck für den anderthalbstündigen Auftritt. Der Konzertsaal füllte sich entsprechend früh und gut mit dem Auftritt von „Direkt“. Es wurde kuschelig für die 120 Karteninhaber. „Die Resonanz aus dem Publikum auf unsere Spendenaktion ist sehr positiv“, sagt dazu Michael Butzen, Keyboarder und Backgroundsänger in der fünfköpfigen Band. Mit dem Benefizkonzert endete gleichzeitig für die Band „Hörsturz“ das Konzertjahr. In Planung ist schon das kommende Jahr 2020 mit verschiedenen Konzertterminen und einer eigenen Tournee durch Deutschland.

Nächstes Konzert im Dschungel-Club Die Westernhagen Coverband „Willenlos“ gastiert am Samstag, 26. Oktober, 20 Uhr, in Scherpenberg. www.dschungel-club.com

Mehr von RP ONLINE