1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Regionalsport

Handbike: Nettetaler Handbiker veranstalten erneut ein 24-Stunden-Rennen​

Nettebiker von Union Nettetal : Nettetaler Handbiker veranstalten erneut ein 24-Stunden-Rennen

In der Corona-Pandemie kam den Handbikern von Union Nettetal die Idee zum 24-Stunden-Rennen am niederländischen Herungerberg. Im Vorjahr fiel die Veranstaltung aus, nun findet sie nach kurzfristiger Planung wieder statt.

Die Nettebiker aus der Paracycling-Abteilung des SC Union Nettetal veranstalten auch in diesem Jahr wieder ein 24-Stunden-Rennen. Die Idee zu dem Rennen entstand in der Corona-Pandemie. Denn die Einschränkungen trafen in den Vorjahren auch die Nettebiker, die Handbikesport-Abteilung des SC Union Nettetal. Für die körperlich behinderten Sportler ist es immens wichtig, dass sie ihren Sport weiter ausüben können, um ihre körperliche Fitness aufrecht zu erhalten.

Daher suchte der Verein vor zwei Jahren nach einer Möglichkeit, trotz der Einschränkungen und der fehlenden Wettkämpfe das Team weiterhin für ihren Sport zu motivieren. Also mietete der Verein 2020 die Radrennbahn am niederländischen Herungerberg für ein 24-Stunden-Rennen an.

Dort fuhren die Nettebiker zusammen mit Teilnehmern aus Deutschland, Belgien und den Niederlanden in verschiedenen Teams einen ganzen Tag über die 800 Meter lange Bahn, auf der die Handbiker das Jahr über trainieren. Insgesamt legten alle Handbiker zusammen eine Distanz von 3815 Kilometern zurück. Mit jeweils 352 Kilometern fuhren zwei Handbiker des SC Union Nettetal – Peter Zimmermann und Stefan Voormans – die längste Distanz: und das alleine aus der Kraft ihrer Arme.

  • So sausten die Radsportler vor der
    Großer Preis von Nettetal : Beim Radrennen in Breyell starten Kinder auf „fetten Reifen“
  • TiV Nettetal gegen SuS Schaag in
    Saisonfazit TIV Nettetal : Die Ex-Spieler sichern den Klassenerhalt
  • Der 62-jährige französische Segler Laurent Camprubi
    Wundersame Rettung eines Seglers : „Wenn ich mir heute anschaue, wie zerstört das Boot ist, weiß ich nicht, wie ich überlebt habe“

Bei der ersten Auflage 2020 fuhren sie für einen guten Zweck und das Event wurde zu einem unerwarteten Erfolg: 5.000 Euro gingen an das Hilfswerk „Somedi Nettetal“, dass körperlich behinderte Menschen in Indien mit Hilfsmitteln versorgt. Im vergangenen Jahr konnte das 24-Stunden-Rennen nicht stattfinden, doch in diesem Jahr wiederholt das Team das Ausdauerevent.

Der Entschluss fiel allerdings kurzfristig, weshalb sie in diesem Jahr keine Spendenaktion gestemmt werden kann. „Für die Teambildung sind solche Veranstaltungen sehr wertvoll“, sagt der Teamchef der Nettetbiker, der 51-jährige Stefan Voormans.

Am Samstag, 6. August, um 15 Uhr starten die Athleten in ihren aerodynamisch flachen Dreirädern, die sie allein mit der Kraft der Arme betätigen. Sie sind in fünf verschiedenen Mannschaften eingeteilt. Von jeder Mannschaft muss dann 24 Stunden lang jeweils ein Bike auf der Strecke unterwegs sein, bis am Sonntag um 15 Uhr die Schlussglocke erklingt. Im Anschluss werden dann die Distanzen der einzelnen Fahrer zu den Gesamtdistanzen der verschiedenen Mannschaften addiert – und ein Siegerteam ermittelt.