Lokalsport: Broch führt die neue Region Mitte

Lokalsport : Broch führt die neue Region Mitte

Die Gladbacherin Alina Krüppel ist stellvertretende Jugendausschussvorsitzende.

Die Region Mitte mit den ehemaligen Leichtathletikkreisen Niederrhein-West (dazu gehört der Kreis Viersen und die Städte Mönchengladbach und Krefeld), Düsseldorf-Neuss, Essen und Bergisches Land hat sich in Essen gegründet, nachdem die alten Leichtathletikkreise aufgelöst worden waren. In einer Abstimmung setzte sich der Willicher Joachim Broch mit 99:86 Stimmen gegen seinen Gegenkandidaten Knut Jendruck (Vorsitzender des Kreises Essen) durch und ist nun Vorsitzender der neuen Region Mitte. Sein Kontrahent trat zu den nachfolgenden Wahlen von weiteren Positionen für den Vorstand nicht mehr an. Neuer stellvertretender Vorsitzender der Region Mitte ist Helmut Pohl (bisheriger Vorsitzender vom Kreis Bergisches Land). Jochen Grundmann, bisheriger Chef von Düsseldorf-Neuss, ist Wettkampfwart.

"Ich werde mein Bestes geben, um die Leichtathletik in der Region Mitte und im Landesverbandsgebiet nach vorn zu bringen", sagte Broch, der zehn Jahre Niederrhein-West anführte und Vorsitzender des Stadtsportverbandes Willich ist. Der Geschäftsführer steht noch nicht fest, ebenso wie die Geschäftsstelle. Der Vorstand ist beauftragt worden, nach einer geeigneten Person zu suchen. Diese soll dann mit dem Vorsitzenden sehr eng zusammenarbeiten. Der neue Regio-Vorstand sucht noch zwei Beisitzer, die ihm bei der Arbeit unterstützen sollen.

Tim Husel (Essen) ist der Jugendausschussvorsitzende, seine Stellvertreterin ist Alina Krüppel aus Mönchengladbach. Der Düsseldorfer Thorsten Grubeist der Beauftragte fürs Internet. Beim letzten Kreistag von Niederrhein-West (17 Vereine mit 51 Stimmen) dankte Dieter Leyckes (einer von drei Vorsitzenden von Niederrhein-West, wie auch Erich Van Vlodrop und Gerd Schmitz) allen Akteuren für die in den vergangenen Jahren geleistete Arbeit. "Eine große Ära geht zu Ende", sagte er.

Die ersten Regio-Crosslauf-Meisterschaften bei der LG Viersen am 25. Februar wurde wegen der großen Auswirkungen des Sturms Friederike abgesagt, weil die Stadt Viersen keine Genehmigung gab. Der Kreiscross soll gegebenenfalls am 13. Oktober beim 71. Herbstwaldlauf "Rund um den Bismarckturm" nachgeholt werden.

(off)
Mehr von RP ONLINE