Mönchengladbach: Polizei berät zum Thema Einbruchschutz

Landesweite Aktion „Riegel vor“ : Die Polizei berät zum Thema Einbruchschutz

Mehr Einbrecher scheitern an gut gesicherten Häusern.

Die Zahl der Einbrüche ist in den vergangenen Jahren in Mönchengladbach immer weiter zurückgegangen. 377 Fälle wurden der Polizei in diesem Jahr von Januar bis September gemeldet. Im Jahr 2015 waren es im Vergleichszeitraum noch 677. Dennoch steigen Diebe im Schnitt immer noch mindestens einmal täglich in eine Wohnung im Stadtgebiet ein – oder versuchen dies zumindest. Nicht immer gelingt ihr Vorhaben. Mittlerweile scheitern sogar knapp 50 Prozent. Die Mönchengladbacher Polizei führt das auch darauf zurück, dass die Bürger ihre Häuser und Wohnungen mittlerweile besser sichern.

Dennoch sollen die Informationsveranstaltungen der Polizei zum Thema Einbruchschutz fortgesetzt werden. Am kommenden Sonntag ist der Tag des Einbruchsschutzes. In Nordrhein-Westfalen startet die Polizei passend dazu einen landesweiten Aktionstag „Riegel vor! Sicher ist sicherer“.

Mitarbeiter der Kriminalprävention und des Bezirksdienstes werden mit der Mobilen Wache in Rheydt und Mönchengladbach die Bürger informieren. Am Mittwoch, 23. Oktober, ist der Beratungsstand von 10 bis 13 Uhr auf dem Wochenmarkt am Rathaus Rheydt und am Donnerstag, 24. Oktober, von 12 bis 15 Uhr an der Hindenburgstraße in Höhe des Minto. Am Montag, 28. Oktober, findet ab 18 Uhr eine weitere Informationsveranstaltung im Polizeipräsidium an der Krefelder Straße statt. Bürger können sich bei allen drei Veranstaltungen über präventive Verhaltensweisen und technische Sicherungen von Fachleuten beraten lassen.

Die dunkle Jahreszeit ist Einbruchszeit. Dieser Satz stimmt nicht mehr so ganz. 2016 gab es in Mönchengladbach im Juni 87 Einbrüche, im Dezember waren es 50. Ein Jahr darauf wurden in der Stadt im Juni 87 Fälle gemeldet, im Dezember waren es 94. Angeführt wird die Liste der monatlichen Einbrüche vom Dezember 2015, als 143 Fälle angezeigt wurden. Damals blieben 38,5 Prozent aller Einbrüche im Versuch stecken. Im Dezember 2018 scheiterten Einbrecher in 20 von 40 Fällen. In diesem Jahr ist der März der traurige Spitzenreiter, was die Einbruchszahlen angeht, dicht gefolgt vom Januar. 67 Fälle wurden im März angezeigt, 62 im Januar. Die wenigsten Einbrüche gab es im August und September (jeweils 25).

(gap)