Mönchengladbach: Spannendes von der Otto-von-Bylandt-Gesellschaft

Auch für die zweite Jahreshälfte hat die Gesellschaft viele kulturelle Vorträge und Exkursionen im Angebot.

(isch) Für die Otto von Bylandt-Gesellschaft gibt es jedes Jahr zwei „heiße Phasen“: Frühjahr und Herbst. In diesen Monaten richtet der Rheydter Museumsverein seine kulturellen Veranstaltungen aus und lädt auch in diesem Jahr zu Vorträgen und Exkursionen ein. „Wir freuen uns, dass wir aus den Reihen unserer Mitglieder, aber auch von außerhalb wieder eine ganze Reihe an Experten gefunden haben, die ihr kulturelles und historisches Wissen mit uns und unseren Gästen teilen“, sagt Rolf Keuchen, Vorsitzender der Bylandt-Gesellschaft.

Die Mitglieder und Gäste erwartet ein großes Spektrum an interessanten Vorträgen und Fahrten. Exkursionen führen nach Wuppertal ins Von-der Heydt-Museum und ins Bayer-Werk (10. Oktober), nach Well in die Niederlande (19. Oktober) und nach Solingen ins Klingenmuseum und zum Basar der Kunsthandwerker auf Schloss Burg (30. Oktober). Für alle Fahrten ist die Anmeldung an der Museumskasse unter Telefon 02166 92890-19 nötig, die Kosten können dort erfragt oder auf der Website www.otto-von-bylandt-gesellschaft.de eingesehen werden.

Mit dem Vortrag „Lederfunde aus Adelssitzen im Rheinischen Braunkohlenrevier“ von Christian Schumacher startet am Mittwoch, 19. September, die „Stadtgeschichtliche Vortragsreihe“ ins zweite Halbjahr. Der Vortrag beginnt um 19 Uhr im Rittersaal des Museums Schloss Rheydt. Über die Brandts-Kapelle an der Rudolfstraße berichtet am Mittwoch, 14. November, 19 Uhr, vor Ort Heinz Habrich.

„Wanderung auf dem Jakobsweg von Köln nach Santiago de Compostela“ (Gerd Gellißen, 28. Oktober), „Was hat die Familie Bylandt zu Rheydt mit Malta zu tun?“ (Wolfgang Löhr, 11. November) und „Neue Pflanzen in heimischen Gefilden“ (Kathrin Wappenschmidt / Karlheinz Wiegmann, 25. November) lauten die Titel der Matinee-Veranstaltungen, die jeweils sonntags um 11.30 Uhr im Rittersaal stattfinden. Die Teilnahme an allen Vorträgen ist kostenfrei, Nicht-Mitglieder zahlen nur den normalen Eintritt ins Museum.

Auf der neuen Website www.otto-von-bylandt-gesellschaft.de finden sich Beschreibungen zu allen Vorträgen und Exkursionen.

Mehr von RP ONLINE