1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Mönchengladbach: Dreister Diebstahl während eines Rettungseinsatzes​

Polizei in Mönchengladbach sucht Zeugen : Dreister Diebstahl während eines Rettungseinsatzes

Ein schwer verletzter 50-Jähriger ist in Mönchengladbach während seiner medizinischen Versorgung von einem Passanten bestohlen worden. Dieser hatte die Notfallsituation ausgenutzt.

Das Team eines Rettungswagens meldete der Polizei am Dienstag, 5. Juli, gegen 22.30 Uhr einen Diebstahl während eines laufenden Einsatzes.

Die Besatzung war laut Polizeibericht mit der Versorgung eines schwer verletzten 50-jährigen Mannes beschäftigt, der gestürzt war. Um den Mann medizinisch behandeln zu können, war es unter anderem nötig, sein Handy aus der Hosentasche zu nehmen und neben den Verletzen zur Seite zu legen. In diesem Moment näherte sich ein Passant vom Platz der Republik kommend dem Geschehen.

Wie die Polizei mitteilte, griff der Mann schnell und ohne zu zögern nach dem Handy und lief anschließend in Richtung Europaplatz davon. Das Rettungsteam bemerkte den Diebstahl, konnte den Mann aber nicht verfolgen, weil die medizinische Versorgung des schwer Verletzten absoluten Vorrang hatte.

Aufgrund der dynamischen Einsatzsituation kann der Täter nur wie folgt beschrieben werden: Der Mann trug eine schwarze Jacke mit grauen Streifen und dazu einen Rucksack.

Die Polizei bittet Zeugen, die den Vorfall beobachtet oder Hinweise auf die Identität des Mannes geben können, sich unter der Rufnummer 02161 290 zu melden

(RP)