1. NRW
  2. Städte
  3. Mönchengladbach
  4. Blaulicht

Mönchengladbach: Betrüger stehlen sechsstelligen Betrag  von 86-Jährigem

Diebstahl in Mönchengladbach : Betrüger stehlen sechsstelligen Betrag von 86-Jährigem

Die Männer gaben sich als Mitarbeiter der Telekom aus. Als sie die Wohnung des Seniors verließen, entdeckte dieser, dass seine Kommode durchsucht worden und sein Telefon kaputt war.

Trickdiebe haben am Montag, 27. Juni, aus der Wohnung eines 86-Jährigen in Rheindahlen einen niedrigen sechsstelligen Geldbetrag gestohlen. Wie die Polizei am Dienstag mitteilte, hatten sich zwei fremde Männer unter einem Vorwand Zutritt zu seiner Wohnung verschafft.

Wie es im Polizeibericht heißt, klingelte es gegen 11.30 Uhr an der Haustür des Seniors. Als dieser öffnete, stand dort ein ihm unbekannter Mann. Dieser gab sich als Mitarbeiter der Telekom aus und zeigte dem 86-Jährigen einen täuschend echt wirkenden Ausweis. Unter dem Vorwand, die Leitungen in der Wohnung überprüfen zu müssen, verschaffte sich der Mann Zutritt. Nach einem Rundgang, blieben die beiden im Wohnzimmer, in dem der Fremde „arbeitete“. Dann kündigte dieser einen weiteren Mitarbeiter an, der nun kommen müsse, um eine Messung vorzunehmen.

 In diesem Moment sah der 86-Jährige eine weitere Person durch den Flur laufen. Als er kurz danach mit dem Mann das Wohnzimmer verließ, sei die zweite Person aus dem Schlafzimmer in den Flur getreten. Dann verließ das männliche Duo die Wohnung. Nach dem Vorfall sei der Senior in sein Schlafzimmer gegangen und habe festgestellt, dass aus einer Kommode das Geld gestohlen wurde.

  • Die Polizei  Mönchengladbach warnt vor Trickbetrügern.
    Trickbetrüger in Mönchengladbach : 84-Jährige schubst „falschen Wasserwerker“ aus Wohnung
  • Jahrhundertfeier in Mönchengladbach : Rheindahlen zeigt, wie man feiert
  • Die Polizei warnt vor der Masche.
    91-Jährige in Hilden betrogen : „Falsche Polizisten“ erbeuten sechsstelligen Betrag

Der 86-Jährige verständigte daraufhin von seiner Nachbarin aus die Polizei, weil sein Telefon nicht mehr funktionierte.

Die Polizei Mönchengladbach warnt in diesem Zusammenhang: „Lassen Sie keine Fremden in Ihre Wohnung. Auch keine Handwerker oder sonstige Dienstleister, die Sie nicht selbst oder Ihnen Bekannte beauftragt haben. Bestellen Sie Unbekannte im Zweifel zu einem späteren Zeitpunkt wieder, wenn eine Vertrauensperson anwesend ist.“

Zeugen, die an diesem Tag verdächtige Personen beobachtet oder an deren Haustür ebenfalls angebliche Telekom-Mitarbeitern geklingelt haben werden gebeten, sich bei der Polizei Mönchengladbach unter 02161 290 zu melden.

Die Betrugsfälle nehmen in der Stadt zu. Im zurückliegenden Jahr wurden in Mönchengladbach laut Kriminalstatistik 5126 Betrugsdelikte, davon 312 Versuche, registriert. Im Jahr 2020 waren es noch 3049 Fälle.

Dies bedeutet einen deutlichen Anstieg der Fallzahlen um 2077 Taten oder 68,12 Prozent. Der Anteil der Betrugsdelikte machte damit 9,26 Prozent an der Gesamtkriminalität aus. Trickbetrüger suchen sich häufig ältere Menschen als Opfer aus. Sie geben sich als Handwerker und Techniker oder auch als Besucher von Nachbarn aus.

(RP)