1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Mettmann-Sport geht als Oberliga-Spitzenreiter in die Herbstferien

Handball : ME-Sport bleibt auf dem Oberliga-Gipfel

Die Mettmanner Handballer gehen nach dem Erfolg über den TV Angermund als Spitzenreiter in die Pause. Die kommt Trainer Jürgen Tiedermann zur Regeneration gerade recht. Am Samstag, 2. November, geht es zur DJK Adler Königshof.

Mettmann-Sport – TV Angermund 34:28 (15:17). Die Oberliga-Handballer von ME-Sport setzten sich im Nachbarschaftsduell gegen den TV Angermund am Ende klar durch und feierten anschließend ausgelassen mit den anderen Teams des Vereins auf dem Mettmanner Oktoberfest den starken Saisonstart. Dabei erinnerte gerade im ersten Durchgang viel an die Leistung in der Vorwoche, bei der die Mannschaft von Trainer Jürgen Tiedermann nicht überzeugte und beim VfB Homberg verdient verlor.

Die Hausherren hatten zu Beginn der Partie Startschwierigkeiten und sahen sich nach sechs Minuten 2:4 im Hintertreffen. „Bis zur Pause rannten wir ständig einem Rückstand hinterher und fanden in der Abwehr kaum ein Mittel den Angermunder Angriff zu unterbinden“, haderte Tiedermann mit der Defensiv-Leistung seiner Truppe. Durch die meist zu inkonsequent agierende Abwehr fiel es den Mettmannern schwer, ihr starkes Tempospiel aufzuziehen. Im Angriff war es besonders Paul d’Avoine, der mit seinen sechs Toren im ersten Durchgang ME-Sport immer wieder in Schlagdistanz hielt.

Tiedermann stellte seine Mannschaft in der Pause neu ein und forderte besonders vom Defensivverbund eine Leistungssteigerung. Er schien die richtigen Worte an sein Team gerichtet zu haben: Die Gastgeber glichen zum 19:19 (36.) aus und legten nur wenige Minuten später mit dem Treffer zum 21:20 erstmals vor. Während der TV Angermund im ersten Durchgang immer wieder zu einfachen Toren kam, scheiterten die Gäste nach dem Seitenwechsel vermehrt am deutlich besser agierenden Abwehrverband der Mettmanner. Auch Torhüter Simon Hüttel fand immer besser in die Partie und entschärfte viele Torwürfe des TVA. Im Angriff zeigte Kreisläufer Simon Falkenberg eine überragende Partie und war mit acht Toren erfolgreichster ME-Sport-Werfer. Auch der junge Christopher Königs trumpfte in den zweiten 30 Minuten groß auf und trug mit fünf Toren zum dritten Heimsieg seiner Mannschaft bei. Und der in der ersten Halbzeit überragende d’Avoine? „Paul wurde aus taktischen Gründen nicht mehr eingewechselt. Er hielt uns am Anfang im Spiel und hat das super gemacht“, sprach Tiedermann dem Rückraum-Akteur ein Sonderlob aus.

Mit 147 Toren nach fünf Begegnungen stellen die Mettmanner den zweitbesten Angriff der Liga. „Mit dem bisher Erreichten sind wir sehr zufrieden. Nun freuen wir uns aber auch auf die Herbstferienpause, da einige Spieler angeschlagen und erkrankt sind“, sagte Tiedermann.