Mettmann-Sport stürzt vom Oberliga-Gipfel

Handball : Mettmann-Sport stürzt vom Oberliga-Gipfel

Die junge Mannschaft von Jürgen Tiedermann kassiert im vierten Meisterschaftsspiel die erste Niederlage.

VfB Homberg – Mettmann-Sport 27:25 (12:13). Im vierten Spiel der aktuellen Oberligasaison müssen sich die Handballer von Mettmann-Sport das erste Mal geschlagen geben. In Homberg verlor die Mannschaft von Trainer Jürgen Tiedermann nach einem insgesamt sehr ausgeglichenen Spiel. „Uns fehlte heute über die gesamte Spielzeit etwas die Durchschlagskraft im Angriff“, nannte der Coach die Gründe für die erste Saisonniederlage und führte weiter aus: „Wir haben dazu zu viele Fehler gemacht und phasenweise zu unkonzentriert agiert.“ Dazu zeigte immer wieder das Zusammenspiel zwischen Abwehr und Torwart Jan Sippli Schwächen auf.

Die Hausherren erwischten den besseren Start in die Partie, führten nach sieben Minuten mit 3:1, bevor die Mettmanner mit einem 5:1-Lauf das Spiel drehten und nach einer Viertelstunde selbst mit 6:4 in Front lagen. „In dieser Phase, aber auch nach dem Seitenwechsel haben wir es verpasst, nachzusetzen und die Führung komfortabler auszubauen“, sah Tiedermann, wie die Duisburger zwar zwischenzeitlich ausglichen, seine Mannschaft aber mit einer knappen 13:12-Führung in die Halbzeitpause ging.

Zwar legten die Gäste nach dem Seitenwechsel direkt mit zwei Toren zum 15:12 (33.) nach, Sicherheit gab das dem Mettmanner Spiel aber nicht. „Die Fehlerquote war einfach zu hoch. Der Gegner hatte immer wieder einfaches Spiel“, kritisierte Tiedermann die Angriffsbemühungen seiner Mannschaft. Sechs VfB-Tore in Folge stellten den Verlauf der Begegnung auf den Kopf. „Davon haben wir uns nicht mehr erholen können.“

 Die Mettmanner fanden kaum ein Mittel gegen die großgewachsene Homberger Abwehr. Da auch Stephan Verholen nach dem Aufwärmen verletzungsbedingt passen musste, teilten sich Tim Wittenberg und Moritz Falkenberg die Kreisläuferposition. Auch Paul d’Avoine zeigte trotz seiner Mandelentzündung unter der Woche eine starke Leistung. Zum vierten Sieg in Folge sollte es aber nicht reichen.

„Jetzt ist es wichtig, wie die junge Mannschaft mit dem ersten Rückschlag in der noch jungen Saison umgeht“, blickt Jürgen Tiedermann bereits auf die Partie nächstes Wochenende gegen den TV Angermund. Mit sechs Punkten muss Mettmann-Sport vorerst die Tabellenführung an die noch immer verlustpunktfreien Wölfe Nordrhein abgeben.

ME-Sport: Sippli, Hüttel – d’Avoine (8), Falkenberg (2), Fuhrmann (2), Hebel (1), Horn (6/4), Klein (2), Königs (2), Mandlik, Pusch, Wittenberg (2).

Mehr von RP ONLINE