1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

1. FC Wülfrath verpatzt im Pokal die Generalprobe

Fußball : 1. FC Wülfrath verpatzt im Pokal die Generalprobe

SC Radevormwald – 1. FC Wülfrath. (K.M.) Die Wülfrather Bezirksliga-Fußballer wollen in Radevormwald in der Erfolgsspur bleiben und auch nach dem elften Spieltag ungeschlagen an der Tabellenspitze stehen.

Für Michael Massenberg ist der gute Lauf des FCW keine Selbstverständlichkeit. „Dahinter steckt harte Arbeit und in jedem Spiel muss sich unsere Mannschaft neu beweisen. Gerade gegen den Tabellenführer gehen die Gegner besonders intensiv zur Sache“, sagt der FCW-Vorsitzende.

Die Partie in Radevormwald (Sonntag, 15 Uhr) nehmen die Wülfrather trotz des Abstiegplatzes der Gastgeber sehr ernst. „Rade hat zuletzt aufsteigende Form gezeigt und die Begegnungen gegen besser platzierte Mannschaften nur knapp verloren“, berichtet Massenberg und warnt eindringlich, die Bergischen zu unterschätzen, zumal die Generalprobe daneben ging. Denn im Kreispokal gab es beim A-Kreisligisten Jägerhaus-Linde eine überraschende 3:4-Niederlage. Bereits zur Halbzeit führten die Gastgeber verdient mit 2:0. Auch im zweiten Durchgang agierte Jägerhaus-Linde zielstrebig und erzielte zwei weitere Treffer. Der FCW fand nach dem Seitenwechsel zwar besser insSpiel, konnte aber trotz der Tore von Stefano Trißler, Miltiadis Athanasiou und Sascha Willms das Ruder nicht mehr herumreißen.

„Unser Trainer schonte einige wichtige Spieler und gab Leuten, die zuletzt weniger Einsatzzeiten hatten, eine Chance, sich für die Startformation zu empfehlen. Dieses Experiment schlug leider fehlt“, erklärt Massenberg, macht dabei aber nicht den Eindruck, dass er sich über das Pokal-Aus besonders ärgert. Denn der Fokus liegt in dieser Saison auf der Meisterschaft. Sebastian Saufhaus freut sich, dass er am Sonntag personell aus dem Vollen schöpfen kann: „Erstmals in dieser Saison stehen mir alle Spieler des Kaders zur Verfügung.“ Der FCW-Coach hat also personell die Qual der Wahl. Es ist aber kaum damit zu rechnen, dass Saufhaus das zuletzt in der Meisterschaft so erfolgreiche Team groß ändert. Zwar gewannen die Wülfrather die beiden letzten Bezirksliga-Partien jeweils nur mit 1:0, doch spielerisch und kämpferisch überzeugten sie. Mit den hohen Siegen in den Begegnungen davor sorgten sie zudem für ein glänzendes Torverhältnis. Imponierend ist dabei, dass der FCW nicht nur die meisten Tore aller Bezirksliga-Teams erzielte, sondern auch nur wenig Gegentreffer kassierte.

Auch in Radevormwald soll der stabile Defensivverbund dafür sorgen, dass erneut die Null steht. „Wir wollen unser Punktekonto ausbauen und nehmen die Favoritenrolle an“, rechnet Vorsitzender Massenberg mit einem Auswärtserfolg.