1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

VfB 03 Hilden II plant die nächste Erfolgsserie

Fußball : VfB-Zweite plant die nächste Erfolgsserie

Nach der Niederlage in Ratingen wollen die Hildener Fußballer am Sonntag gegen den VfL Benrath Wiedergutmachung leisten. Im Training arbeitet das Schneider-Team deshalb hochkonzentriert.

VfB 03 Hilden II – VfL Benrath. Die erste Niederlage, das 2:3 bei Ratingen 04/19 II, ist abgehakt. „Wir haben das Spiel analysiert und werden unsere Lehren daraus ziehen. Ich habe den Jungs noch einmal gesagt, dass es kein Beinbruch ist, am zehnten Spieltag zum ersten Mal zu verlieren“, betont Tim Schneider, Trainer des VfB 03 II. Das Derby in der Fußball-Bezirksliga Gruppe 1 wird am Sonntag erst um 15.30 Uhr auf dem Sportplatz Hoffeldstraße angepfiffen, da zuvor um 13 Uhr die B-Junioren (U 17) im Topspiel der Niederrheinliga Tabellenführer Rot-Weiß Essen empfangen.

Im Mai, Juni verhinderten die Benrather gerade noch den Abstieg, erlebten aber einen großen personellen Aderlass. Bis auf fünf, sechs verbliebene Akteure startete Botan Melik (29), zuletzt A-Junioren-Trainer beim VfB 03, mit einem rundum erneuerten Kader in die Spielzeit. Mit Rang 15 und 9 Punkten fällt die Zwischenbilanz entsprechend überschaubar aus. Der letzte Sieg datiert vom 22. September (2:0 gegen TSV Solingen), es folgten Niederlagen gegen die Spitzenklubs Unterrath und Berghausen sowie das Kreispokal-Aus (4:5-Heimniederlage) am Mittwoch gegen A-Kreisligist SC Unterbach.

Was vor Wochenfrist für Ratingen galt, haben sich die Hildener auch diesmal fest vorgenommen. Und beim Vorsatz soll es nicht bleiben. „Die bisher positiven Ergebnisse und der gute Tabellenplatz sind nicht selbstverständlich, dafür müssen wir in jedem Spiel konzentriert arbeiten. Und es gilt immer hellwach zu sein – von Beginn an bis zur Schlussminute. Das wurde uns gerade am Sonntag drastisch vor Augen geführt“, sagt Fabian Andree. Der Mittelfeldstratege (34) ergänzt: „Ich gehe davon aus, dass Ratingen ein Dämpfer zur rechten Zeit war. In den Trainingseinheiten dieser Woche hat jeder richtig Gas gegeben, alle wollen am Sonntag etwas gutmachen.“

Informationen über den Gegner liegen dem Duo Tim Schneider/Henry Schmidt ausreichend vor. „Da kommt eine junge, laufstarke Truppe, die gegen ein Spitzenteam besonders motiviert sein wird. Wichtig ist, dass wir mit der richtigen Einstellung auf den Platz gehen. Verbesserungspotential haben auch wir noch zur Genüge, im Spielaufbau, aber auch im Spiel gegen den Ball“, erklärt Schneider. Der Chefcoach hat nach der Niederlage nicht gut geschlafen. Das aber lag nicht etwa am vor 16 Tagen geborenen Töchterchen Romy Gabriele: „Ich habe mich über die Szenen geärgert, die zur Niederlage führten.“ Tatsächlich agierte der gestürzte Spitzenreiter zwar nicht überzeugend, aber auch nicht wirklich schlecht. Entscheidend waren die Aussetzer vor den Gegentoren zu Beginn beider Halbzeiten, die hundertprozentige, gleichwohl vergebene Chance (zum 2:2) durch Tim Tiefenthal und der Umstand, dass das Solo des starken Siegtorschützen Emre Demircan kurz vor Schluss nicht konsequent unterbunden wurde. Gegen den VfL wollen die Hildener den Resetknopf drücken und möglichst die nächste (Erfolgs-) Serie starten.