1. NRW
  2. Städte
  3. Mettmann
  4. Lokalsport

Hildener Julian Hanses gibt sein Porsche-Debüt

Motorsport : Julian Hanses gibt sein Porsche-Debüt

Der Hildener Nachwuchsrennfahrer muss nach der Sommerpause in der Euroformula Open passen, weil Sponsoren fehlen. Dieses Wochenende macht er auf dem Hockenheimring beim Porsche Sports Cup neue Erfahrungen.

  Wenn an diesem Wochenende die Euroformula Open auf die Zielgerade dieser Saison einbiegt, dann ist Julian Hanses auf der Strecke im italienischen Monza nicht mit von der Partie. Schon bei den Renn-Klassikern in Silverstone und Barcelona musste der Hildener passen. „Am Ende sind das finanzielle Gründe“, sagt Björn Niemann von der Agentur Fast Media, die den 22-Jährigen in der Öffentlichkeitsarbeit betreut.

Vor der Sommerpause machte der Nachwuchsrennfahrer in der Euroformula Open im Team Motopark eine starke Entwicklung. In seinem letzten Rennen auf den Red  Bull Ring in Österreich hatte er sogar  den Sieg vor Augen, holte zum Abschluss immerhin Rang zwei. Ein Erfolg, der Mut machte, nach der Sommerpause weiter anzugreifen. „Das war für ihn geplant“, berichtet Niemann. Dazu kam es dann aber nicht mehr. „Zwei Partner sind abgesprungen, dann steht man im Regen und muss erst einmal abbrechen“, sagt Niemann und ergänzt: „Das kann man leider nicht ändern, die wirtschaftliche Lage ist nicht einfach.“ Das unfreiwillige Saisonende kam für Hanses zur unrechten Zeit. „Die Vereinbarung mit unserem Team galt nur bis zur Sommerpause. Leider haben wir es nicht geschafft, ein weiteres Paket zu schnüren“, erklärt er das vorzeitige Aus.

Welche Rolle das Geld im Motorsport spielt, zeigt sich besonders anschaulich in der Formel 1, wenn es um die Verteilung der Cockpits für die nächste Saison geht. „Das beginnt schon im Kart-Sport. Wenn Säulen wegfallen, muss man die Reißleine ziehen“, erläutert Niemann und betont: „Immerhin ist es noch ein Sport.“

Das Thema Motorsport hat Julian Hanses aber keineswegs abgehakt. „Er ist weiter engagiert und arbeitet an einem Alternativprogramm“, berichtet Niemann. Den ersten Schritt ins Neuland macht Hanses an diesem Wochenende. Mit einem Porsche 911 GT3 Cup startet er beim Finale des Porsche Sports Cup Deutschland und legt damit schon den Grundstein für 2020.

Da Julian Hanses in den vergangenen Monaten sein umfangreiches Fitnessprgoramm weiter absolvierte, ist der 21-Jährige nun bereit für seine Premiere im Sportwagen. Auf dem Hockenheimring tritt er für das Team Speed Monkeys an. „Das wird ein besonderes Event für mich, Den Hockenheimring kenne ich sehr gut, den Porsche dagegen noch gar nicht“, sagt der Hildener, der hochmotiviert an den Start geht. „Für mich ist es wichtig, in einen Rhythmus zu finden und das Auto zu verstehen. Der Porsche hat durch seinen Heckantrieb und die Anordnung des Motors ein besonderes Fahrverhalten“, erklärt Hanses. Die Vorfreude ist groß. Sein Ziel: „Ich möchte mit einem guten Ergebnis glänzen.“ Und wenn alles gut läuft, kann sich der ehrgeizige Hildener bei möglichen Sponsoren für weitere Herausforderungen im Motorsport empfehlen.