ME-Sport-Handballerinnen brauchen dringend ein Erfolgserlebnis

Handball : Mettmannerinnen brauchen dringend ein Erfolgserlebnis

Mettmann-Sport – Treudeutsch Lank II (Frauen). Nach drei Niederlagen in Folge finden sich die Handballerinnen von ME-Sport im unteren Tabellendrittel der Verbandsliga wieder. Dabei verkauften sich die Mettmannerinnen zuletzt trotz personeller Engpässe gut bei der HSG Radevormwald/Herbeck und unterlagen nur knapp.

„Es war über weite Strecken eine starke Leistung meiner Mannschaft. Wir sind definitiv auf einem guten Weg“, trauert Marcus Laschet zwar noch den beiden verlorenen Punkten hinterher, sieht aber weiter eine gute Entwicklung seines Team. „Ein Erfolgserlebnis würde uns sicher gut tun und bei den Mädels bestimmt einige Blockaden lösen“, stellt der ME-Sport-Coach fest.

Gegen die Zweivertretung von Treudeutsch Lank haben die ME-Sport-Handballerinnen am heutigen Samstag um 15.30 Uhr in der Sporthalle Herrenhaus die Möglichkeit, den zweiten Sieg in dieser Spielzeit einzufahren. „Gerne erinnern wir uns an die Partien in der letzten Saison gegen Lank. Wir haben jeweils gut ausgesehen und waren erfolgreich“, hofft Laschet auf eine Wiederholung. Mit nur einer Niederlage belegen die Gäste den zweiten Tabellenplatz, konnten in den ersten Partien aber stets auf Unterstützung aus dem Regionalligakader bauen.

Der Einsatz einiger Mettmannerinnen ist fraglich. Aufgrund einer Erkältungswelle mussten in dieser Woche bis zu sechs Spielerinnen im Training passen. Dabei stand besonders der Angriff gegen offensive Abwehrsysteme im Fokus. „Daran werden wir auch in der Herbstpause arbeiten, da es uns noch an Lösungen fehlt“, erklärt ME-Sport-Coach Laschet.