1. NRW
  2. Städte
  3. Leverkusen
  4. Sport Leverkusen und Leichlingen

BBZ Opladen muss sich Tabellenführer ALBA Berlin knapp geschlagen geben

Basketball, 2. Frauen-Bundesliga : BBZ kann nur phasenweise in Berlin mithalten

Auch ohne Leistungsträgerin Lea Wolff zeigen die Zweitliga-Frauen des BBZ Opladen eine starke Partie beim Tabellenführer in der Hauptstadt. Am Ende entscheiden Nuancen über Sieg und Niederlage.

Basketball, 2. Bundesliga Nord: Alba Berlin – BBZ Opladen (Frauen) 73:70 (44:30). Eine kämpferische Vorstellung lieferten die Opladener Basketballerinnen ab, allerdings musste sich die von Grit Schneider trainierte Mannschaft beim Tabellenführer in Berlin knapp geschlagen geben. „Mein Team hat richtig gut dagegengehalten und hätte zumindest die Overtime verdient gehabt. Leider hat es am Ende nicht ganz gereicht“, berichtete die Übungsleiterin und verwies vor allem auf die katastrophale Freiwurf-Ausbeute. Von 23 Versuchen brachten die BBZ-Frauen gerade mal elf ins Ziel – der deutlicheste Unterschied beider Teams.

Gleich zweimal lagen die Gäste klar zurück, doch ein 16:3-Zwischenspurt in der ersten Halbzeit und ein 15:3-Lauf zum Ende der Partie brachten die Opladenerinnen immer wieder nah an den Ausgleich. „Zum Schluss hätten wir die Begegnung noch kippen können. Letztlich haben in dieser Phase Nuancen gefehlt, um den Favoriten zu stürzen“, sagte Schneider. Der Ausfall von Leistungsträgerin Lea Wolff war eine große Hypothek. Zwar kompensierten die Opladenerinnen den Verlust so gut es ging im Kollektiv, doch in den entscheidenden Momenten hätte Wolff dem Duell Schneider zufolge eine andere Richtung geben können.

  • Opladens Basktballtrainerin Grit Schneider in Aktion.
    Basketball, 2. Frauen-Bundesliga : BBZ reist mit Mut im Gepäck zur Partie nach Berlin
  • Opladens Leonie Schütter (l.) wirft unter
    Basketball, 2. Frauen-Bundesliga : BBZ Opladen müht sich gegen den SC Rist Wedel zum Erfolg
  • BBZ-Spielerin Laura Zdravevska (mit Ball) wird
    Basketball, 2. Frauen-Bundesliga : BBZ Opladen will Negativlauf gegen die Eintracht stoppen

Viel Zeit zur Aufarbeitung bleibt der Mannschaft jetzt nicht, denn bereits am kommenden Wochenende geht es Schlag auf Schlag weiter. Am Freitag steht die Nachholpartie gegen Eintracht Braunschweig auf dem Plan, am Sonntag kämpft BBZ gegen Chemnitz um die nächsten Punkte. „Wir wollen unbedingt eine gute Play-off-Platzierung erreichen – und dafür müssen wir uns gegen diese beiden Konkurrenten durchsetzen. Ich bin mir sehr sicher, dass wir auch gegen diese Gegner zu unseren Chancen kommen werden“, betonte Schneider.

BBZ Anderson (7), L. Schnelle, Schütter (20), Zrdavevska (15), Ellenrieder (8), Marré (9), Middeler (6), Kuschel (5), Brinkmann.