Fußball : Ein Festtag zwischendurch

Fußball-Oberligist SF Baumberg trifft Samstag im Stadion des VfL Benrath auf den Bundesligisten Fortuna Düsseldorf. Auch Trainer Jörg Vollack freut sich, sieht aber die Meisterschaft als den wahren Saison-Höhepunkt.

Obwohl die Fußballer der Sportfreunde Baumberg (SFB) in der aktuellen Oberliga-Saison beim ehemaligen Europapokalteilnehmer KFC Uerdingen bereits einen Auftritt vor fast 2000 Zuschauern hatten, wird das Freundschaftsspiel gegen den Bundesligisten Fortuna Düsseldorf für einige sicher der Höhepunkt der gesamten Saison. Die SFB-Verantwortlichen hoffen, dass am Samstag (15.30 Uhr) rund 1500 Zuschauer ins Stadion des VfL Benrath strömen werden (Karl-Hohmann-Straße 70).

Nebenrolle: Marcel Löber (links) und die Sportfreunde wollen sich aber gegen die Fortuna durchaus einmischen – sehr fair, versteht sich. Foto: Matzerath

Etwas abgeklärter sieht Baumbergs Coach Jörg Vollack, der früher selbst in der dritthöchsten Spielklasse aktiv war, die ganze Veranstaltung: "Für den Verein ist das ein Highlight, aber für uns als Mannschaft ist die Liga in dieser Saison das Highlight — und nicht ein Spiel gegen einen Gegner, gegen den wir sowieso keine Chance haben." Für seine junge Spieler sei das natürlich eine tolle Geschichte. "Allerdings kann ich mir nicht vorstellen, dass ein Hayro Maslar jetzt in der Nacht von Freitag auf Samstag vor Aufregung nicht schlafen kann", scherzt Vollack mit Blick auf seinen routinierten Mittelfeldspieler.

Wechseln selbstverständlich

Die Sportfreunde wollen zunächst mit der Stammelf aus der Meisterschaft beginnen, um möglichst lange und so gut wie möglich dagegenzuhalten. "Irgendwann", erklärt Vollack, "werde ich dann selbstverständlich durchwechseln und alle spielen lassen. Das versteht sich doch von allein. Da werde ich dann keine Rücksicht mehr aufs Ergebnis nehmen."

Positiv dürfte sich der jüngste Sieg in der Oberliga auf die Baumberger Festtagsstimmung auswirken. Nach sieben Spielen ohne Sieg und einer Ergebniskrise, die langsam auch zur echten Leistungskrise wurde, gelang mit dem 3:1 über den VfB Homberg der Befreiungsschlag. Damit konnten die Sportfreunde die Abstiegszone verlassen, die im schlimmsten Fall die letzten sieben Vereine umfasst — und nun dürfen sie sich ohne störende Hintergedanken auf die Fortuna freuen.

Sahnehäubchen gesucht

Richtig verbissen wird der Oberligist die Aufgabe gegen den vier Klassen höher beheimateten Gegner sowieso nicht angehen: "Natürlich wollen wir uns da nicht aufs Karussell setzen und uns abschießen lassen. Wir wollen uns als faire Gastgeber präsentieren und nicht als übermotivierte Knallköpfe, die den Profis zeigen wollen, wo es langgeht. Ich werde darauf hinweisen, dass das Profis sind, die ihren Lebensunterhalt mit Fußball verdienen", betont Vollack, der Wert auf eine gemäßigte Gangart legt. Trotzdem wäre ein Tor gegen die Fortuna bestimmt ein Sahnehäubchen für die Baumberger. Da würde vermutlich auch einer wie Hayreddin Maslar nicht widersprechen.

(mroe)