Fußball : Der Bremsversuch

Für den Fußball-Oberligisten SF Baumberg ist die Luft dünner geworden und das Polster zu den Abstiegsplätzen praktisch weg. Gegen den VfB Homberg hofft die Mannschaft um Trainer Jörg Vollack auf einen Befreiungsschlag.

Der Trend zeigt klar nach unten. Seit nunmehr sieben Partien sind die Fußballer der Sportfreunde Baumberg (SFB) in der Oberliga ohne Sieg und sie sammelten in diesem Zeitraum nur zwei Zähler. Nach drei Erfolgen zum Auftakt rangierten die Sportfreunde damals sogar auf dem ersten Tabellenplatz — der zu diesem frühen Zeitpunkt in der Saison noch keine Aussagekraft hatte.

Inzwischen ist das Team von Trainer Jörg Vollack auf den 15. Platz abgerutscht, der am Ende eventuell nicht zum Klassenerhalt reicht — falls sich die Zahl der mindestens vier Absteiger erhöht (hängt davon ab, wie viele Niederrhein-Teams aus der Regionalliga absteigen).

Weil die Gefahr inzwischen groß ist, wollen die Sportfreunde am Sonntag (15 Uhr, MEGA-Stadion, Sandstraße) gegen den VfB Homberg einen Befreiungsschlag schaffen. "Wir müssen einfach hinten bei Standard-Situationen konzentrierter sein und vorne die Chancen einfach mal verwerten. Dieser letzte Wille vor dem Tor ist der Knackpunkt", findet SFB-Trainer Jörg Vollack, "ich habe der Mannschaft schon gesagt, dass es für herausgespielte Chancen keine Punkte gibt."

Entscheidung verschenkt

Tatsächlich mussten die Sportfreunde zuletzt oft erkennen, dass eine alte Weisheit durchaus zutrifft: Wer seine Chancen vorne nicht nutzt, wird dafür hinten bestraft. Beim 1:3 gegen den TuS Bösinghoven hatte etwa Torjäger Michael Rentmeister beim Stande von 1:1 genug Szenen, das Spiel allein zu entscheiden. Und der Stürmer verschoss sogar einen Elfmeter.

Ein anderes Problem ist die aufgrund der vielen Verletzten angespannte Personalsituation, zu deren Verschärfung die Spieler selbst noch beitragen — durch Platzverweise. Fouad Bouali, Uwe Brüggemann, Redouan Yotla und Björn Nowicki mussten in dieser Saison bereits unfreiwillig den Platz verlassen. Ein Disziplin-Problem erkennt Vollack trotzdem nicht: "Die Diskussion lasse ich gar nicht erst aufkommen. Wenn man sich die Roten Karten mal anschaut, ist die von Uwe Brüggemann die einzige, bei der man mangelnde Disziplin als Grund nehmen könnte." Gegen den Achten Homberg kehren die zuletzt gesperrten Nowicki und Bouali zurück, außerdem steht Gabriel Czajor nach seinem Urlaub wieder zur Verfügung.

Gefährliche Angreifer

Ein besonderes Augenmerk müssen alle Baumberger vermutlich auf das VfB-Sturmduo mit Chamdin Said und Almir Sogolj legen. Vollack: "Das sind beides Spieler mit NRW-Liga-Erfahrung. Aber wir haben unsere Qualitäten. Wir müssen nur mal zusehen, dass wir die Dinger über die Linie drücken."

(mroe)
Mehr von RP ONLINE