1. NRW
  2. Städte
  3. Langenfeld

Arbeitsmarkt in Langenfeld und Monheim: 2776 Menschen haben keinen Job

Langenfeld/Monheim : Am Tag der Arbeit haben 2776 Menschen keinen Job

Am Tag der Arbeit sind 1355 Langenfelder und 1421 Monheimer erwerbslos.

Nach Angaben der Agentur für Arbeit liegt die für Ende April in der gemeinsamen Geschäftsstelle festgestellte Gesamtzahl von 2776 Jobsuchenden um sechs unter der vom März und um 142 unter der vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote für die Geschäftsstelle beträgt 5,1 Prozent (April 2018: 5,4 Prozent). 626 Menschen meldeten sich im April (neu oder erneut) arbeitslos; 57 mehr als vor einem Jahr. Gleichzeitig beendeten 628 Frauen und Männer ihre Arbeitslosigkeit, vier mehr als im April 2018.

Langenfelder und Monheimer Unternehmen meldeten im vergangenen Monat 173 neue Arbeitsstellen, zwölf weniger als vor einem Jahr. Damit sind in der gemeinsamen Geschäftsstelle aktuell insgesamt 807 freie Stellen gemeldet; 22 weniger als vor einem Jahr. In Langenfeld liegt die aktuelle Zahl von 1355 Arbeitslosen um 13 unter der vom März und um 45 unter der vor einem Jahr. Die Arbeitslosenquote beträgt 4,2 Prozent. In Monheim erhöhte sich die Zahl von jetzt 1421 Jobsuchenden gegenüber dem März um sieben, liegt aber um 97 unter der Zahl vom April 2018. Die Monheimer Arbeitslosenquote beträgt 6,5 Prozent.

Damit liegen beide Städte im regionalen Trend, sagt Karl Tymister, Chef der Agentur für Arbeit Mettmann. „Der Personalbedarf der Arbeitgeber ist weiterhin hoch, die Zahl der gemeldeten offenen Stellen ist gestiegen.“ Bei 14.300 Jobsuchenden im Kreis betrage die Arbeitslosenquote aktuell 5,5 Prozent. Die Arbeitsagentur Mettmann betreue insgesamt 4829 Männer und Frauen ohne Job. Um die übrigen 9471 Arbeitslosen kümmert sich hingegen das Jobcenter ME-aktiv.

Besonders gesucht seien aktuell Kraftfahrer sowie Fachleute aus Verkehr und Logistik, Erziehung, sozial- und hauswirtschaftliche Berufe, Theologie, Mechatronik-, Energie- und Elektroberufe sowie Verkaufsberufe.

(mei)